Twin Shadow – Forget

von Pynchon am 15. November 2010

in Musik!

Post image for Twin Shadow – Forget

Der kreative Kopf hinter Twin Shadow kommt aus der Dominikanischen Republik, lebt aber seit geraumer Zeit in New York, ist Solokünstler und heißt George Lewis Jr. Kreative Hilfe bei der Veröffentlichung seines Debüts „Forget“ erhielt er von Chris Taylor, der bereits mit den großartigen Grizzly Bear zusammen gearbeitet hat. Das weckt Erwartungen.

Mit dem verschroben-genialischen Dream-Pop der Grizzlys hat Twin Shadow allerdings recht wenig zu schaffen, sein experimenteller Retro-Pop gemahnt an die große Zeit von Diskos und Synthesizern, also späte 70er bis Mitte 80er Jahre, mit bisweiligen Ausflügen in luftig-psychedelische Sphären.

Durchaus redlich zwar, aber ehrlich gesagt geht es mir hier ähnlich wie mit dem letzten Album der Yeah Yeah Yeahs oder auch dem ehemaligen It-Girl der Popszene, Elly Jackson von La Roux: Der nostalgische Trip in die 80er ist handwerklich zwar nicht weiter zu beanstanden, verdient Respekt, aber wirft zugleich die Frage auf: Wozu das alles? So wirkt Twin Shadow auf mich wie aus der Zeit gefallen, seltsam entrückt und ohne rechten Bezug zu unserer Zeit.

Negativ kommt für mich hinzu (im Gegensatz zu „It´s Blitz!“ von den Yeah Yeah Yeahs, das ich anfangs durchaus fesselnd fand, bevor es letztlich doch rasch verblasste), dass die Stücke auf „Forget“ eher flüchtig vorbeirauschen und allen Klangbildern kreisender Diskobälle und bunt illuminierter Tanzflächen zum Trotz eine gewisse Leere auslösen. Mit anderen Worten, ich fühle mich von Twin Shadow ziemlich gelangweilt.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: