Twin Atlantic – Free

von Benjamin am 24. April 2011

in Musik!

Post image for Twin Atlantic – Free

Vorm ersten Hören habe ich den Waschzettel nicht gelesen. Nach dem Hören wäre ich froh gewesen, ich hätte es getan – denn dann wäre ich bereits beim ersten Satz gewarnt gewesen: „Twin Atlantic erinnern in ihren stärksten Momenten an Bands wie Biffy Clyro, Live, Foo Fighters und Billy Talent“. Vielleicht muss noch Placebo genannt werden, denn gelegentlich erinnert der Gesang an Brian Molko.

Ganz ehrlich, wer denkt sich sowas aus? Ich weiß, wie die Band in ihren schwächeren Momenten klingt: da ist dann keine Spur mehr von Placebo, Biffy Clyro oder Foo Fighters, da klingt die Band nur nach einer Mischung aus Billy Talent und Live. Twin Atlantic legen mit Free ein Album vor, das total vorhersehbar ist – wenn die Band aus den Vereinigten Staaten von Amerika käme. Das Quartett kommt aber aus Schottland und da frage ich mich, wie kann das sein. Es gibt überwiegend Rockmusik direkt auf die 12, da wird sich auch mal Billy Talent-like ausgetobt und ausgeschrien. Es gibt aber auch Balladen: „Crash Land“ ist so eine. Akustikgitarre, Streicher und ein „Fuck“ platziert. Kurz vor Schluss muss man aber doch aufhorchen: Bezeichnenderweise ist es ein Instrumental, welches ich als besten Song des Albums ausmache. Er nennt sich „Serious underground dance vibes“. Der Rest ist CREEDiBILLYty.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: