Trouble over Tokyo – The Hurricane

von Benjamin am 12. März 2011

in Musik!

Post image for Trouble over Tokyo – The Hurricane

Als sich Toph Taylor sein Pseudonym ausgesucht hat, konnte er nicht damit rechnen, dass sein drittes Album zumindest in Deutschland zu einer eher ungünstigen Zeit veröffentlicht wird. Und es dann noch nach einer Naturkatastrophe zu benennen, erscheint fast prophetisch. „The Hurricane“ heißt die aktuelle Veröffentlichung von Trouble Over Tokyo und beinhaltet experimentelle, mal ruhige, mal hektische Keyboard- und Synthesizerklänge.

Der Opener ist ruhig, zeigt aber doch recht schnell, wohin die Reise geht: „Bone“ ist Pop, der sich nicht an Popregeln hält. Man spürt die Energie und Kreativität, die in Toph Taylor steckt und merkt recht schnell, was an diesem Album schnell stören wird: Vokale, vor allem auslautende ‚a’s, ‚ei’s werden geloopt und in die Länge gezogen. Das findet sich in fast jedem Lied und fast immer ins Falsett kippend. Und was soll ich sagen: es kann schnell nerven. In „Kryptonite“ findet sich das Merkmal nicht und so wird der Song zu einem meiner liebsten. Der Name deutet übrigens an, worum es auf „The Hurricane“ inhaltlich geht: einen Superhelden, dessen Geschichte in 12 Kapiteln erzählt wird. Der vielschichtige Elektropop ist irgendwie Indie und man muss Toph Taylor auch als Songwriter bezeichnen. Also irgendwie so: Liedermacherpop für melancholisch-misanthropische Apple-Nerds. Und ohne geloopte und gezogene Vokale würde es mir richtig gut gefallen.

Share Button

{ 9 Kommentare… read them below or add one }

1 Pynchon März 12, 2011 um 15:28 Uhr

Au weia, wahrscheinlich das schlechteste Timing eines Band-Namens seit den 90er-Indie-Rockern von „Bush“…

2 Sterereo März 12, 2011 um 19:05 Uhr

Ja, irgendwie sogar doppelt fragwürdig bei dem Albumtitel aus der Familie das Naturkatastrophen.

3 Justy März 13, 2011 um 12:00 Uhr

hmm, ich finde von schlechtem timing kann eigentlich nicht die rede sein, schließlich kam das album ja bereits im oktober raus

4 RockinBen März 13, 2011 um 15:08 Uhr

richtig, in Österreich wurde es im Oktober veröffentlicht, in D ist das offizielle Releasedatum Freitag, 18.3. Ist jedenfalls ein sehr sehr blöder Zufall, aber da kann man niemandem einen Vorwurf machen. Das Pseudonym trägt Toph Taylor ja auch schon eine Weile.

5 Pynchon März 13, 2011 um 16:22 Uhr

Klar kann der nichts dafür, aber es ist schon ziemlich blöd, jetzt unter diesem Pseudonym aufzutreten, oder?
Die Band Bush konnte ja auch nichts dafür, als 2001 DoubleW an die Macht kam und den Bandnamen versaut hat.

6 Hififi März 16, 2011 um 22:51 Uhr

Ach bitte, der Bandname Bush war auch schon vor Johnnie Walker Bush doof. Jetzt mal ehrlich?!

7 Sterereo März 17, 2011 um 11:34 Uhr

Tia, in Amiland ist nachm Bush eh auch vorm Bush. Von anderen Deutungsmöglichkeiten unterhalb der Gürtellinie mal ganz zu schweigen…

8 Pynchon März 17, 2011 um 14:43 Uhr

Ja klar, wer sich so nennt darf sich hinterher nicht beschweren, wenn das was peinliches im Busch ist. Wobei, heute sind ja fast alle untenrum ohne Busch!

9 Hififi März 18, 2011 um 10:42 Uhr

Read my lips, no more Bush!

Previous post:

Next post: