The Vaselines – Sex with An X

von Benjamin am 16. September 2010

in Musik!

Post image for The Vaselines – Sex with An X

The Vaselines machen eine Zeitreise und zeigen uns, wie Indierock vor 20 Jahren und mehr klang. Vor über 20 Jahren kam auch das bisher einzige Album „Dum Dum“ auf den Markt. Ein prominenter Fan sorgte dafür, dass die schottische Band nicht in Vergessenheit geriet und 20 Jahre Sup Pop (die The Vaselines in den USA verlegten) sorgten für die Reunion.

Ich wette, dass 90% der Leser hier mindestens einen The Vaselines Song kennen. Kurt Cobain war ein riesiger Fan und so hat er „Jesus Wants Me For A Sunbeam“ (so der Originaltitel) mit einem „Doesn’t“ versehen und seiner Band beim Unplugged-Konzert für MTV gespielt. Vorher hatten Nirvana aber „Son Of A Gun“ und „Molly’s Lips“ für „Incesticide“ aufgenommen. Wer z.B. „Son Of A Gun“ in der Nirvana-Version kennt, der zieht ein bisschen Punk ab, lässt neben einer Männerstimme auch eine Frau ans Mikro und dann hat man The Vaselines. Die Schotten klingen heute noch genauso wie früher, d.h. wir bekommen Indierock/-pop auf die Ohren. Als Referenz kann man die ebenso schottische Band Teenage Fanclub nennen. Im Gegensatz zu den vielen ernsten Indie-Bands hatten The Vaselines aber immer ein gutes Gespür für Humor und haben diesen auch beibehalten. Aber irgendwie funktioniert es bei mir als Zuhörer nicht: Will ich diese Art Indierock hören, dann habe ich viele alte Platten hier liegen, die ich auflegen kann. Von einer Veröffentlichung im Jahr 2010 erwarte ich aber etwas anderes und nicht die Wiederholung des Immergleichen.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: