The Raconteurs – Consolers of the Lonely

von am 31. März 2008

in Musik!

Post image for The Raconteurs – Consolers of the Lonely

Na das kam unerwartet. Bis vor einigen Wochen war nur bekannt, Jack White hat sich wieder mit Brendan Benson und den Greenhornes ins Studio eingeschlossen und werkelt am zweiten Raconteurs Album. Als voraussichtlicher Release-Termin wurde irgendwann 2008 in Aussicht gestellt. Nun am 18. März eine simple Myspace-Bulletin, „Consolers of the Lonely our second studio album will be released March 25th“.

„Consolers of the Lonely“ eröffnet mit einem typischen Raconteurs Song, heißt man wirft Brendan Bensons Gitarrenpop und seine Beatlesvernarrtheit zusammen mit dem Bluesrock der White Stripes und einer Prise Led Zeppelin in einen Topf, rührt kräftig und heraus kommen die Raconteurs. Das dass funktioniert bewies ja bereits das Debütalbum „Broken Boy Soldiers“. Wenig überraschend eigentlich auch bei zwei so begnadeten Songwritern. Das Album hält was es verspricht, es stampft, schnaubt, hält bei deutlich von Brendan Benson geprägten Songs auch ein wenig inne und versetzt ins Schwelgen. Das ist vielleicht auch das einzige, was man den Raconteurs vorwerfen kann, man merkt einfach ganz deutlich, welche Songs Brendan geschrieben hat, hier gehts dann in die Beatles Richtung und welche Songs Jack geschrieben hat, hier klingts dann nach den White Stripes. Das ist aber nicht schlimm, da sich alles trotzdem zu einem Gesamtkonstrukt zusammenfügt und nicht zu einer Compilation aus Einzelstücken von Brendan Benson und den White Stripes „verkommt“. Keine deutliche Weiterentwicklung zum Vorgängeralbum aber eine konsequente Weiterführung, will heißen es fügt sich nahtlos in das ein, was man von den Raconteurs kennt und erwartet. Klingt jetzt eventuell etwas negativ, ist es aber nicht, da man dem Album deutlich anmerkt, dass beide Songwriter alles gegeben haben uns ein paar kleine amerikanische Bluesrockgeschichten zu erzählen, die man auch gerne immer wieder hört. Im Übrigen, hübsches Albumcover.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: