The Monroes – Roulette

von Hififi am 11. Januar 2010

in Musik!

Post image for The Monroes – Roulette

Zu allererst: The Monroes gibt es schon seit 2003. Nicht das noch jemand auf die abstruse Idee kommt, der Bandname sei den Popsternchen von Monrose entliehen. Außerdem haben die Kaasköppe ja sicherlich ihr eigenes Popstars, ihren eigenen Detlef und sowieso ihre eigenen Probleme. Wenigstens dürfen sie mit zur WM.

Ich schweife ab… Also, The Monroes kommen aus den Niederlanden, genauer gesagt aus Groningen. Das Infoblatt der Plattenfirma verrät, The Monroes machen „trashy soulfull garagepop“ und – Herrjeh – das passt doch wie die Faust aufs Auge. „Roulette“ atmet ganz viel 50er Rockabilly und 60er Garage à la MC5. Um mit heutigen Bands zu sprechen: Little Barrie spielen mit dem Schrott-Equipment der Detroit Cobras Tarantino Filmmusik mit dengelnden Slide Gitarren und Hammond Orgel, wie sie bestens zu Pulp Fiction gepasst hätte. Und jetzt kommt das Beste: The Monroes haben eine scharfe Blonde am Mikro, die heißt Josje Kobès und blickt uns vom Cover lasziv entgegen, ein bisschen Nico, ein Quentchen Vanessa Paradis, stimmlich ein wenig wie ihre Landsmännin Jacqueline Govaert von Krezip. Na, wenn das nix ist? Ist es natürlich und in knappen 36 Minuten gibt es dreizehn Songs, wie sie raffinierter kaum sein könnten, knappe Soli und das alles im Garage-Gewandt. Fantastisch! Großartig! Wundervoll! Und wenn man schon denkt, das Quartett kann unmöglich noch einen Zahn zulegen, bläst „You Better Behave“ die Gehörgänge frei, in bester Motörhead-Manier, nur tausendmal melodiöser. Ich stelle mir dieses kleine Meisterwerk auf der Autobahn vor, im Sommer, im Cabrio und am besten mit Josje auf dem Beifahrersitz. Für dieses Szenario gibt es keinen besseren Soundtrack als „Roulette“!

Share Button

{ 2 Kommentare… read them below or add one }

1 Hififi Juli 8, 2010 um 02:04 Uhr

Ja, sie dürfen zur WM, aber gewinnen dürfen sie sie nicht, oder? Lasst uns tippen: 1:2 für die Spanier (tja, was bleibt uns noch? Einen Europameister der auch Weltmeister wird, oder die „bösen Feierbieste“?) Ist deides doof, schon klar!

2 Pynchon Juli 8, 2010 um 19:29 Uhr

Ich bin eindeutig für Spanien (Robben hin oder her) – die spielen den schönsten Fußball, da bin ich Ästhet,
Amen!

Previous post:

Next post: