The Kooks – Konk

von Ariane am 30. März 2008

in Musik!

Post image for The Kooks – Konk

Jeder dürfte sich daran erinnern, dass 2006 ein bestimmter Song einer Band aus Brighten, UK hoch und runter gespielt wurde. „Eddies Gun“ war der Titel. Das dazugehörige Album „Inside Out“ in gleicher Manier gestaltet. Es wurde gehyped was das Zeug hielt. Und soo schlecht waren die Kooks dann wirklich nicht. Nur würden sie sich halten?

Genau diese Frage will die Band mit ihrem neuen Album klären und am besten natürlich aus dem Weg räumen. Veröffentlicht wird „Konks“ Mitte April. Das Konzert im Palladium im Juni ist ausverkauft, genau wie das Konzert in der Kulturkirche am 12. April.

Die Vorfreude der Fans scheint groß und Zweifel, dass das neue Album eventuell nicht der Bringer sein wird, scheinen nicht zu existeren. Bleibt zu hoffen, dass der Großteil der Ticketbesitzer nicht enttäuscht sein wird..

„Konks“, ein Fantasiename als Titel? Ganz so witzig und originell ist die Story dahinter dann doch nicht. „Konk“ ist der Name des Tonstudios in London, in dem die Band die Aufnahmen getätigt hat.

Ähnlich unoriginell, oder gewollt originell steigt das Album mit „See The Sun“ ein, windet sich kaum bemerkt durch den Mittelteil und endet schließlich so unspektakulär wie es begonnen hat. Gestört wird diese fast angehneme Gleichgültigkeit jedoch immer wieder durch gewollt gereiftt klingende Gitarrenpassagen, die zwar sauber produziert sind, aber einfach nicht passen wollen. Die süßen Melodien, die geblieben sind, werden so nicht mehr unterstrichen. Im Gegenteil, man will offensichtlich nicht mehr so „süß“ klingen. Man will erwachsen sein. Wie jedem Teenager passieren auch Bands in der Pubertät dabei mehr oder weniger peinliche Patzer, Schnitzer..man schaut, wo man hingehört. .lets face it: als Teenager scheint man in alle Fettnäpfchen zu steifeln, die einem so begegnen.

Das Gute daran ist, diese Phase ist irgenwann auch vorbei. Man hat sich mehr oder weniger gefunden, man wird endlich ernst genommen. Man übernimmt Verantwortung für seine Taten und wird auch verantwortlich gehalten.

Bleibt der Band viel Glück auf dem dorthin zu wünschen, und dass sie nicht von neuen Bands wie Eight Legs überholt werden.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: