The Indelicates – Songs For Swinging Lovers

von Benjamin am 15. Januar 2011

in Musik!

Post image for The Indelicates – Songs For Swinging Lovers

Die Kombination aus ehemaliger The Pipettes-Sängerin (vor dem Durchbruch die Band verlassen) Julia Clark Lowes und einem ehemaligen britischen TV-Komiker Simon Clayton funktioniert auch auf dem zweiten Album. Mal sozialkritisch, mal gefühlvoll aber immer mit einer großen Portion britischem Humor liegt nun mit „Songs for Swinging Lovers“ das Zweitwerk von The Indelicates vor.

Mit dem Bericht eines Alkoholexzesses startet das Album. Ein Pianointro mit Julias Gesang erinnert an Amanda Palmer, mit der das britische Quintett bereits auf Tour war. New Wave-Gitarren führen den Song weiter. Warum allerdings in einem Trink- bzw. Absturzlied die Gläser auf „Europe“ erhoben werden, bleibt mir ein Rätsel. Simon singt den Gute-Laune-Rocker „Your Money“, der durch eine Prise Metal gewürzt wird. „We love you, Tania“ ist ruhiger und lässt dem gesanglichen Stärken der beiden Frontleute voll zur Geltung kommen. Irgendwie seltsam, dass bereits die ersten drei Songs genügen, um mich wieder auf die Seite der Band zu ziehen. Sie unterhalten einfach gut, lassen einen auf Albumlänge die Sorgen des Alltags und das Regenwetter vergessen. Dabei sind die Zutaten einfach: Eine Mischung aus Rock- und Poproutine, zwischendurch etwas andere aber keineswegs ungewöhnliche Instrumente und humorige Texte. Eigentlich irgendwie oberflächlich und langweilig, aber die Kunst der Unterhaltungsmusik ist es, trotzdem Emotionen beim Hörer zu erzeugen. Und The Indelicates bringen mich auch mit „Songs For Swinging Lovers“ wieder zum Schmunzeln.

Share Button

{ 1 Kommentar… read it below or add one }

1 otic Februar 2, 2011 um 23:06 Uhr

Bestes englisches Indiepopalbum seit einer Ewigkeit!

(„Europe“ bezieht sich auf „America“ vom Debütalbum.)

Previous post:

Next post: