The Go! Team – Stadtgarten Köln, 05.12.08

von Sterereo am 6. Dezember 2008

in Feierlichkeiten

Post image for The Go! Team – Stadtgarten Köln, 05.12.08

Es sollte ein sportlicher Abend werden. Während sich auf den nasskalten Münchener Rasen der aktuelle Fußballmeister mit dem Aufsteiger um die Tabellenführung balgt, finden im (noch) trockenen Konzertsaal des Kölner Stadtgartens erste Aufwärmübungen statt. Denn ohne ausgiebiges Stretching könnte ein The Go! Team Konzert mit hässlichen Zerrungen enden.

Die quäkenden Synthies des Stockholmer Duos von Lo-Fi Fnk untermalen den Eintritt in den ausverkauften Saal. Sorgfältige Beats schmiegen sich um den Gesang des blonden Leo Drougge. Dafür sorgt sein Kumpel August Hellsing, der auf seinem Drumkit hämmert, falls er nicht gerade eine Rap raus haut und jetzt der Blonde zeitgleich an irgendwelchen Geräten fuhrwerkt. Das ganze klingt immer sehr elektronisch, wechselt sich aber ab und an mit ruhigen, ambientartigen Passagen ab. Häufig ist geht es hektischer zu und ist somit bedenkenlos tanzbar. Die Aufwärmrunde somit eingeläutet.

Denn wer die hektischen Song-Hybride aus Prog-Rock und Funk-Elementen von den The Go! Team-Alben kennt und zumindest über eine Grundausstattung an Fantasie verfügt, kann erahnen worauf er sich an diesem Abend eingelassen hat. Tatsächlich stellt das sechsköpfige Krawall-Team von Anfang an mit „Power Is On“ alle Regler auf Anschlag. Wenn Frontfrau Ninja (bürgerlich übrigens: Nkechi Ka Egenamba) gerade einmal nicht rappt, singt oder in bester Cheerleader-Manier die Meute anfeuert, tanzt sie ausgelassen über die Bühne. Fast wie in einem Aerobic-Video-Clip von Madonna – nur modisch weitaus weniger zweifelhaft (wenn auch nicht unbedenklich). Dass ist sehr schön anzusehen und schwer sich gegen diese Energie zu wehren. Der letzte Knoten platzt sobald Ninja ruft: „Get ready to this!“ von „Grip Like A Vice“. Jetzt dürfen die „Ladies“ und „Fellas“ nur nicht ihren Einsatz verpassen: „Yeah!“. Das ganze Live-Set gleicht einer Wundertüte: Zum Einsatz kommen Mundharmonika, Banjo und keyboardgenerierte Bläser. Während der Zugabe „Do It Right“ wird einem bewusst, dass die Brightoner Teamkameraden alles richtig machen. Verdient werden sie anschließend wie im Fußballstadion mit Sprechchören gefeiert. Kein Wunder: The Go! Team ist live eine Bank.

Fotos: Sterereo

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: