The Gentle Lurch – The Beat Of The Heart Is The Beat Of The Boss

von Benjamin am 18. Juni 2009

in Musik!

Post image for The Gentle Lurch – The Beat Of The Heart Is The Beat Of The Boss

The Gentle Lurch gehören auch zum Umfeld des Dresdner Kumpels & Friends Labels. Damit weiß man, um welche Musik es sich hier dreht: anspruchsvoller Folk mit einigen Country-Anleihen und Popjazz-Elementen. Wer Verweise zu anderen Künstlern sucht: Lars Hiller hat einen an Kurt Wagner erinnernd Erzählgesang und auch musikalisch erinnert das sächsische Kollektiv auf ihrem zweiten Album (ein Doppelalbum) an Lambchop.

Die 14 Songs (je 7 pro CD) sind reich instrumentiert und erzeugen eine intime Atmosphäre und auch wenn Hillers Gegenpart Cornelia Mothes singt, dann fühlt man sich gewärmt. Die Texte sind wie impressionistische Beobachtungen in der Morgendämmerung: Alles schläft und es ist dunkel, aber es beginnt doch ein neuer Tag, den man melancholisch-glücklich-taumelnd begrüßen möchte. Den Songs wird Raum zur Entfaltung gegeben. Das tut dem Song gut, das tut dem Ohr gut, das passt in träumerischen Momenten wunderbar. Auch wenn sich The Gentle Lurch an Bekanntem, vor allem an amerikanischer Folklore, bedienen, so wirkt das ganze zwar alt aber nicht verstaubt. Das Holprige ist gewünscht, es erzeugt die organische Atmosphäre eines Proberaums und einer Liveaufnahme. Dieser spezielle Sound ist übrigens im Gänsefleischstudio von Gunnar Ennen (in Enger/Westfalen) entstanden, in dem auch Gisbert zu Knyphausen sein Debüt aufnahm. Dieses Doppelalbum hat in dem Sinne keinen Hit, auf der anderen Seite auch keinen Ausfall. Es ist Musik zum Durchhören und Nachdenken, gerne mit einem guten Rotwein und einem noch besseren Freund. Die Musik ist nämlich so, wie Freunde sein müssen: schmeichelnd, kantig, anrührend, aber auch nicht immer perfekt. Zum Entspannen nach einem langen Tag!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: