The Fresh & Onlys – Long Slow Dance

von Benjamin am 15. September 2012

in Musik!

Post image for The Fresh & Onlys – Long Slow Dance

Manchmal fragt man sich, wer auf solche Ideen kommt!? Männer, die aussehen wie Automechaniker aus den USA (bevor es Pimp my Ride gab) oder Brüder vom Schrottplatz, spielen Musik der 80er und nennen sich The Fresh And Only. Das nennt man ironische Brechung zwischen Optik und Musik, funktioniert aber recht gut.

Es sind diese The Cure-Momente, die das Indie-Leben doch so genießenswert machen. The Cure sind auch definitiv Paten des Sounds der 4 Kalifonier. Aber auch die 60er und 70er blicken immer wieder durch den Retro-Sound auf „Long Slow Dance“. Die Beach Boys hört man in „Dream Girls“, „Presence Of Mind“ ist eine reine Pop-Nummer. Aber auch rockiger darf es zwischendurch zugehen („Euphoria“), wobei es nie schmutzig zugeht. Es bleibt immer Pop mit Gitarren, aber das klingt meistens ziemlich gut, immer aber abwechslungsreich. Interessanterweise wirkt das Album episch, hat aber nur 35 Minuten und somit lässt sich zusammenfassen: Harmonisch und entspannt, aber trotzdem aufregend und spannend. Und richtig COOL!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: