The Crazy Crazy World Of Mr. Rubik – Are You Crazy Or Crazy Crazy

von Pynchon am 4. April 2010

in Musik!

Post image for The Crazy Crazy World Of Mr. Rubik – Are You Crazy Or Crazy Crazy

Es gibt Cover, die machen einem einfach nur Angst! Oder was soll ich von clownesken Musikern halten, die sich mitsamt Instrumenten von der Decke abseilen lassen, ziemlich gaga dreinschauen (im Pressetext ist von „3 overactive musicians“ die Rede), während vor ihnen eine stilisierte Upper Class-Partygesellschaft am Longdrink nippt, durch das Fernglas glotzt oder affektiert an der anno dazumal obligatorischen Zigarettenspitze zieht? „Are You Crazy Or Crazy Crazy“ heisst das Album dann auch noch, und ich frage mich skeptisch, ob ich wohl crazy genug für die italienische Band bin? Zumindest wird im selbigen Pressetext schon mal mit einem „groundbreaking project“ frohlockt und einem „violent stream of consciousness“, den die Band zu kreieren versucht – as crazy as James Joyce?

Worin das wesentlich neue, innovative oder auch verrückte Element von The Crazy Crazy World Of Mr. Rubik begründet liegen mag, wird mir nicht deutlich, es sei denn eingestreute „Om Om Om“-Gesänge am Anfang von Track 4 namens „Te l´aveva gia detto ieri vincenzo zappa“ (Romanisten bitte vor!) ist schon crazy genug. Den experimentellen Charakter kann man der Musik nicht absprechen, sie ist sicherlich fernab konformer Radio-Kompatibilität, kombiniert Gitarre, Bass und Schlagzeug mit Synthesizer und mixt sich wild und furchtlos durch verschiedenste Genres, zumeist mit einem ironisch und komikhaft vorgetragenen Duktus, der anscheinend vielen italienischen Bands eigen ist – mag es an den Spaghetti, den Frauen oder schlichtweg einer desillusionierenden Existenz unter der Führung von Ober-Clown Berlusconi liegen – ein bisschen crazy sind die Italiener schon.

„My Mama Told Me“ ist etwa eine tatsächlich recht amüsante Country-Parodie mit wehklagendem, schräg überdrehtem Gesang. Vielleicht muss man die Musik eher als Kuriosität betrachten und an den richtigen Stellen lachen, denn abgesehen davon halten einen die abgefahrenen Experimente derart auf Distanz, dass die Songs wenig Einnehmendes haben.

In diesem Kontext macht jetzt plötzlich das Cover wieder Sinn, denn das geneigte Publikum ist ja nicht etwa im Tanze vereint, sondern ganz mit sich selbst beschäftigt. Anders ist es für mich bei The Crazy Crazy World Of Mr. Rubik auch nicht vorstellbar.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: