The Cardigans – Super Extra Gravity

von Benjamin am 22. November 2005

in Musik!

Post image for The Cardigans – Super Extra Gravity

Wer den Vorgänger „Long gone before daylight“ kennt, der weiß, wie sich „Super Extra Gravity“ anhört!

The Cardigans sind eine Popband. Allerdings machen sie nicht mehr den zuckersüßen, ein bisschen klebrigen Pop aus „Lovefool“-Zeiten, sondern sie sind erwachsen geworden. Die Rhythmussection, vor allem die Drums, fallen sofort auf: Sie werden, wenn auch langsam, sehr kräftig geschlagen („Losing a Friend“, „I need some fine wine and you, you need to be nicer“). Aber das stört die Atmosphäre des Albums nicht, die nach Kerzenschein verlangt.

Insgesamt bewegt sich das Album wieder zwischen den Komponenten Pop, Rock, Folk und Country. Natürlich ist es auch wieder die Stimme von Nina Persson, die den Unterschied zu manchen anderen guten Popbands macht. Mal zärtlich, mal streng, mal giftig, mal gelangweilt – Sie weiß ihre Stimme einzusetzen.

Herauszuheben sind der Gute-Laune-Song „Good Morning Joan“ (eben auf Grund der guten Laune, die verströmt wird), die etwas sperrige Single „I need some fine wine and you, you need to be nicer“ und die Fortsetzung/ neue Version von „And then you kissed me“, welches auch auf „Long gone before daylight“ zu finden ist. Wobei die neue Version bedrohlicher, verspielter, besser (find ich) ist.

„Super Extra Gravity“ ist ein Album, wie man es von The Cardigans nach dem letzten Album erwartet hätte und eben darum ein besonderes, denn die Band versucht eben nicht mit aller Gewalt etwas Neues zu machen, so wie sie vorher häufig versucht haben. Ich mag das Album und wer „Long gone before daylight“ gemocht hat, der wird es auch mögen. Und wer noch nen Weihnachtsgeschenk für seine Schwester sucht, der kann da fast ungehört zugreifen.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: