The Blue Van – Man up

von Benjamin am 1. April 2010

in Musik!

Post image for The Blue Van – Man up

The Blue Van heißt im dänischen jenes Fahrzeug, mit denen Menschen in die Psychatrie gebracht werden. Welche Neurosen oder Wahnvorstellungen die Mitglieder der Band haben, lässt sich leicht erkennen: Sie denken, sie leben in den 1960er Jahren. Die Musik auf „Man Up“ klingt zumindest nach The Who, The Small Faces und The Kinks. Oder nach Mando Diao (v.a. im Song „In Love With Myself“) und The Coral.

So überrascht es nicht, dass neben Gitarre, Schlagzeug und Bass desöfteren eine Orgel zu hören ist. Alles im Hippiegewand, jedoch mit verschiedenen Nuancen. „There Goes My Love“ ist bluesrock-infiziert und könnte ebenso von Little Barrie sein. Das Tempo wird zwischenzeitlich angezogen, dann geht es wieder ruhiger und beschwingter zur Sache. Manchmal in einem einzigen Song: „Lay Me Down And Die“ beginnt sehr ruhig um dann in einem Rocksong mit Bluesriff auszuarten. Alle Songs zeigen ein hohes Maß an Spielfreude. Die springt einem auch aus dem CD-Spieler entgegen. Interessanterweise ist „Man Up“ bereits 2008 in den USA und Dänemark veröffentlicht worden. Warum Deutschland so lange warten musste, ist mir schleierhaft. Gut, US-Serien wie CSI NY, 90210, die The Blue Van-Songs benutzen, kommen wahrscheinlich erst jetzt ins deutschsprachige TV. Aber das hat ja mit der Musik nichts zu tun, die einen perfekte Soundtrack zu einer Autofahrt im Sommer darstellt, also gut ist!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: