Test Icicles – For Screening Purposes Only

von Benjamin am 11. Februar 2006

in Musik!

Post image for Test Icicles – For Screening Purposes Only

Wie sehr es heute zwischen den Genres kracht, kann man beim immer noch aktuellen Erstling der TEST ICICLES hören. Und da kracht es gewaltig. Ein Album wie „For Screening Purposes Only“ kommt raus, wenn man sich einfach nicht entscheiden kann, welche Musik man am geilsten findet. Und dazu gehört durchaus auch, dass man den schon ironisierten Blick auf Musik noch mal verarbeitet und gegebenenfalls ironisiert. So kann man beim Live-Video zu „Dancing On Pegs“ auf der Seite vom Hauslabel DOMINO sehen und hören, wie einer der Jungs (ich hab die Recherche, wer wer ist, aufgegeben) ein Slayer-Riff in das Lied einbaut. Da fragt man sich dann, um wie viele Ecken man denken muss, um zu begreifen, was das soll. Findet er jetzt Slayer gut und baut deswegen das Riff ein oder will er den Metal-Touch mancher Lieder auf dem Album aufheben oder verstärken oder was? Der verrückteste Song auf „For Screening Purposes Only“ ist sicherlich „Catch It“, ein chaotischer Mix aus Black Metal und Hip Hop, der aber wunderbar ins Album passt. Auf einer anderen Ebene ist der verrückteste Song aber vielleicht auch „Circle Square Triangle“, eine der zwei bis jetzt erschienenen Singles, der durch komplexe Melodiestrukturen besticht und auf dem man hört, was Test Icicles von Harmonielehre verstehen. Dass einer der Sänger (singen da nicht eigentlich irgendwie alle?) da angeblich in einem Männerchor mitmacht, wundert nicht, er ist sicher derjenige, der da die Leadvocals beisteuert. Ich weiß, dass das auf laut.de genau aufgebröselt ist, wer da was macht, aber das ist bei diesem Album vollkommen unwichtig und uninteressant. „For Screening Purposes Only“ wird niemals alt werden. Test Icicles sind für mich die erste Band, die eines klar macht:

Share Button

{ 4 Kommentare… read them below or add one }

1 Sterereo Februar 12, 2006 um 22:07 Uhr

Vorsicht! Dieses Album ist wild, anstrengend und durchgedreht! Wer den Hit „Circle Square Triangle“ mochte muss noch lange nicht das Album mögen. Allerdings sind zwischen den nervenstrapazierenden Lärmorgien und wildem Gebrüll auch teilweise sehr geile Passagen in den Liedern. So geschehen bei „Catch It“. Hier ist wirklich alles wild gemixt und jeder darf mal brüllen.

Dein Abschluss ist übrigends sehr interessant, Cut, denn die Band macht wirklich „nix“ klar! Danke, dass du uns die Rezension auch geschickt hast!

2 Cut1977 Februar 13, 2006 um 20:13 Uhr

Es gibt viel, was man zu dieser Band schreiben kann. Das ist sicherlich keine besonders gute Rezension. Ich bin im Moment einfach nur begeistert davon. Es bleibt bei solchen Bands aber immer abzuwarten, wie das 2. Album klingt. Für ein Adjektiv wie „frisch“ muss schon so ein Album wie obiges erscheinen.

3 Cut1977 Februar 23, 2006 um 19:41 Uhr

Laut Intro.de wollen sich die Test Icicles wieder auflösen. Nach nur einem Album. Das wäre sehr schade, aber ich denke, dass diese Entscheidung daran liegt, dass sie für ihr Alter ein Programm durchziehen, das sehr hart ist. Außerdem lastet ziemlicher Druck auf ihnen. Besser, sie lösen sich jetzt auf und sehen in 2 Jahren neues Potential in sich.
[URL=http://www.intro.de/musik/news/1140697204]Intro-News[/URL]

4 Sterereo Februar 23, 2006 um 22:13 Uhr

Previous post:

Next post: