Stolz und Vorurteil

von Ghostwriter am 13. Oktober 2005

in Film ab!

Post image for Stolz und Vorurteil

Vielen reicht es wahrscheinlich schon den Titel “Stolz und Vorurteil” zu hören um sich gegen diesen Film zu entscheiden. Kommt dann noch erschwerend hinzu, dass es sich um eine Literaturverfilmung von Jane Austens Roman aus dem Jahre 1813 handelt, werden wohl die Meisten eine großen Bogen um den Film machen.

Wer jedoch schon häufiger Verfilmungen wie Shakespeares “Viel Lärm um Nichts” oder Oscar Wildes “Ein perfekter Ehemann” gesehen hat, wird auch diesen Film lieben.

Die Story ist schnell erklärt. Elizabeth Bennet (gespielt von Kiera Knightley, u.a bekannt aus “Kick it like Beckham” und “Fluch der Karibik”), zweitälteste Tochter aus gutem Hause, unterscheidet sich vor allem durch ihren Humor und Sinn für Ironie von ihrer Mutter und ihren vier Schwestern (die allesamt nur darauf aus sind möglichst bald verheiratet zu werden). Eine freundschaftliche Beziehung hat sie nur zu ihrer großen Schwester Jane.

Als man erfährt, dass der wohlhabende und alleinstehende Mr. Bingley das Nachbaranwesen bezieht wird die Jagdsaison eröffnet. Das Rennen macht daraufhin Jane, doch Bingleys Schwester und dessen bester Freund, Mr. Darcy, ist die Beziehung ein Dorn im Auge. Elisabeth bemerkt dieses und übersieht dabei welche Gefühle der Mann tatsächlich hegt. Somit beginnt auf allen Seiten ein Spiel voller Stolz und Vorurteile…

Der heimliche Star des Films ist jedoch Mr. Bennet (gespielt von Donald Sutherland “Space Cowboys”). Er reagiert oft sarkastisch mit einer grandiosen Gleichgültigkeit auf die Belange seiner Frau und Töchter. Die witzigen Moment in diesem Film gehören auf jeden Fall Sutherland, der die Rolle des griesgrämigen aber dennoch liebenswerten Vaters perfekt verkörpert.

Einige Fragen sich jetzt bestimmt ob sich der Film denn auch genau an die Vorlage des Romans hält. Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, denn das Buch habe ich nie gelesen. Jedoch ist der Film allemal den Eintrittspreis fürs Kino wert und man sollte ihn sich nicht entgehen lassen.

Share Button

{ 1 Kommentar… read it below or add one }

Avatar of DiDi 1 DiDi Februar 20, 2006 um 14:48 Uhr

*g* um deine Frage zu beantworten, ob sich der Film an das Buch hält, kann ich sagen jein…in vielen passagen stimmt er mit dem Buch überein und auch vom Aufbau der Kulissen, wird das Buch perfekt wieder gespiegelt, aber in dem Buch finden die beiden zum schluss anders zueinander! Und zudem geht das Buch noch ein Stück weiter, so erfährt man noch, wie alle Heiraten, wie sie zusammenleben und wo sie hinziehen und was mit den anderen geschwistern noch weiter passiert.
Also das Buch ist auf jedenfall auch sehr lesenswert :)

Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Previous post:

Next post: