Sex Jams – Post Teenage Shine

von Benjamin am 6. Oktober 2010

in Musik!

Post image for Sex Jams – Post Teenage Shine

Lässt man seine eigene gepflegte Langeweile eigentlich noch raus? Bzw. lässt man eine eigene gepflegte Langeweile eigentlich überhaupt noch zu? Da gab es mal eine Zeit in den 90ern, da war von Slackern die Rede, Schluffis eben, die ein bisschen angepisst aber noch mehr gelangweilt waren und deren Rädelsführer so etwas wie „My boredom has outshined the sun“ gesungen haben. Irgendwann war einfach mehr Party und weniger Rumhängen angesagt und dementsprechend entschlossener und deswegen schneller klang auch die Musik und Gesang. Schluss war mit Schluffen-Indie und Grunge sowieso.

In den besten Momenten klingen Sex Jams wie eine dieser guten Schluffen-Bands, die in Wirklichkeit natürlich niemals nur schluffig waren, sondern großartig und aktiv im ästhetischen Sinne. Sonic Youth, Pavement, aber auch Alternative Rock wie die alten Veruca Salt oder L-7. Sex Jams treten in diese Fußstapfen, songwriterisch und produktionstechnisch ebenfalls. Mutig kann man das nennen, so eine eher für den Moment uncoole und unhippe Musik zu machen, die sich so offensichtlich an 90er-Rock anlehnt. Aber das scheint in den Bandmitgliedern von Sex Jams wirklich drin zu stecken, dieses Gen des vorhin noch auf dem Sofa abhängenden und jetzt auf der Bühne abgehenden Slackers, der sich ohne Rücksicht auf Verluste verausgabt. Auf Platte klingt das ebenfalls richtig frisch und inspiriert, die Gitarren schön röhrig und mittig, geschrammelt. Das ist tatsächlich ein Post-Teenage Schein. Ein Lichtblick am Himmel der immergleich klingen Alternative-Rock Bands der Gegenwart.

Share Button

{ 1 Kommentar… read it below or add one }

1 Cut1977 Oktober 10, 2010 um 20:19 Uhr

Und morgen am Montag, 11. Oktober sind die Sex jams als Vorprogramm zu Future Islands im AJZ, Bielefeld zu bewundern.

Previous post:

Next post: