Semifinalists – 2

von am 18. Mai 2008

in Musik!

Post image for Semifinalists – 2

Die Semifinalists sind ein international zusammengewürfeltes Trio, das sich an der London Film School kennen lernte, wo alle drei ihre gemeinsame Liebe zu Dance und Indie Musik entdeckten. Mit „2“ veröffentlichen sie nun schon ihr zweites Album auf V2. Soviel zu den Dingen, die man von den Semifinalists so erfahren kann. Dance und Indie zu vermengen ist jetzt nichts Neues, teilweise auch recht langweilig, aber Hot Chip und Holy Fuck dürften bewiesen haben, dass man auch etwas Spannendes mit dieser Mischung machen kann.

Was als erstes auffällt, neben Daft Punk haben die Semifinalists auf jeden Fall auch etwas Kraftwerk gehört, soviel aber erst mal zu hinkenden Vergleichen. Auf „2“ dominieren wenig überraschend für Dance-Indie / Electro-Pop, Synthies, verzerrte Gitarren und tänzelnde Beats, immer untermalt von sphärischem Gesang. Klingt erstmal nicht spannend, aber teilweise wissen die Semifinalists zu gefallen, das liegt vor allem an dieser tief liegenden Melancholie in den Songs. Das führt dann zu richtig schönen Momenten, wie „Our Body“, bei dem man zwischen Tanzen und Träumen hin und her gerissen ist . Zu vergleichen wäre das vom Stil her am Ehesten mit Au Revoir Simone, die 2007 mit „Bird of Music“ für ein wenig Electro Pop in meinem Plattenregal gesorgt haben. Spannende Momente gelingen den Semifinalists auch bei Tempowechseln, wie im Song „Ice Bowling“, übrigens toller Songtitel. Aus irgendeinem Grund muss ich bei den Songs allerdings auch immer an alte Dokus im Physikunterricht denken, diese Dokus, die immer von tierisch modernen Sounds unterlegt waren, die dann aber wie aus den 80ern wirkten und die Doku noch alberner machten. Insgesamt ein interessantes Album mit schönen Momenten und teilweise komisch altmodischem Sound.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: