Sarah Lias – Little Box Of Music

von am 17. Mai 2011

in Musik!

Post image for Sarah Lias – Little Box Of Music

Man muss sich nur die ellenlange, zuckersüße Dankesliste Sarah Lias‘ ansehen, dann weiß man sofort, wie die Songs auf „Little Box Of Music“ klingen: nämlich ein bisschen wie eine tongewordene Dove-Werbung, in der sich die Frauen angeblich so zeigen dürfen, wie sie sind. Diese haben Fehler, Polster, Macken und wirken gerade durch ihren natürlichen Charme umso liebenswerter. Zusammen mit dem Allroundtalent und Berufs-Schlaghosenträger Gregor Amadeus Böhm hat die Münchnerin sechs Songs geschrieben und aufgenommen und mit viel niedlich-melancholischem Understatement auf eine EP gepackt. Das war’s. Sarah Lias wandelt dabei auf den Spuren von Folkpop-Chanteusen wie Regina Spektor (ohne deren Schrulligkeit) oder Amy MacDonald (ohne deren Energie). Die gutartige Hippienummer „World Keeps Turning“ schafft es trotz des Gospel-Finales allerdings, einem gehörig auf den Keks zu gehen, ebenso wie der auf R’n’B gebürstete Opener „The Wind“. Wettgemacht wird der etwas zu liebenswerte Kinderfolk-Anspruch durch die kleinen Details, die hier und da versteckt wurden, wie zum Beispiel der Chor in „Garden Of Eden“. Höhepunkte sind definitiv die beiden letzten Songs auf der Platte: „Mr. Blue Eyes“ schafft es, recht ordentlich gegen eine Klaviermelodie anzubollern, „You“ hat eine wunderbar schräg-indische Gitarreneinlage. So ist „Little Box Of Music“ eine kleine, kurze Platte geworden, die es vor allem durch seine bittersüße Leichtigkeit zumindest kurzeitig schafft, den Hörer zu verzaubern.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: