Rheinkultur – Bonn 04.07.09

von Kanzler am 27. Juli 2009

in Feierlichkeiten

Post image for Rheinkultur – Bonn 04.07.09

Kann ein Festival zu voll sein? Für die Veranstalter bestimmt nicht, finanziert sich doch das größte Umsonst und draußen durch den Konsum der Gäste und kann so auch sicherlich die nächsten Jahre bestehen.

Samstag, der 04.07.09, ein wirklich sonniger und heißer Tag. Nicht nur in Bonn. Schon als ich das Festivalgelände erreiche, wird mir klar, heute wird es voll. Also erstmal auf die Aussenanlage begeben und ein Bierchen zischen. Bis ich dann endlich auf dem Festivalgelände bin ist es 14 Uhr und die Lichter spielen. Ein Heimspiel für die Bonner Band, die mit komplexen, kunstvollen Pop aber auch mit Indie überzeugen können. Ein guter Start.

Trotzdem möchte ich auch die Black Presidents auf der zweiten großen Bühne sehen und trolle mich langsam rüber. Black President ist ein Quartett, das Punk vom feinsten spielt und eine Stimmung auf das Festival zaubert, dass ich am frühen Nachmittag noch nie auf dem Rheinkultur gesehen habe. Scheint ein guter Tag zu werden.

Ein Festival hat natütlich nicht nur 2 Bands zu bieten, also geht es weiter zu Periscope. Die vier Bonner kreieren sperrigen Indierock und schließen sich perfekt an die Leistungen der vorherigen Bands an.

Eine Sternstunde des Festivals waren Montreal, die nicht nur rocken können, sondern sich auch auf die ruhigen Töne verstehen und eine perfekte Verschnaufpause zum Vorprogramm gaben. Übrigens, wer The Good Year mag, wird auch auf Montreal stehen.

Ein Festival in der größe des Rheinkultur hat aber auch seine Schattenseiten. So wurden Kappellen eingeladen, die eines solchen Festivals nicht würdig sind. So spielten Virginia Jetzt! Musik, die mich eher an die Schlagerzeit meiner Eltern erinnerte. Zum Glück spielten zeitgleich auch die Kilians. Leider war es vor der Bühne so voll, dass die Musik zwar genossen werden konnte, die Band aber nicht größer als mein kleiner Finger war.

Das zog sich fortan leider durch den weiteren Verlauf des Festivals, sodass am Ende des Abends Selig so entfernt waren, dass selbst der Genuss dabei flöten ging.

150.000 Besucher wurden erwartet, 176.000 kamen. Mir kann da schon ein wenig der Spaß verloren gehen und die Frage tut sich auf, wann wird hier wegen Überfüllung geschlossen? Die Veranstalter freuts und da durch diese Wahnsinnszahl an Besuchern das Fortbestehen gesichert scheint, freue ich mich auch aufs nächste Jahr.

Share Button

{ 2 Kommentare… read them below or add one }

1 Justy Juli 27, 2009 um 15:06 Uhr

wo sind denn get well soon, die waren doch das absolute highlight des ganzen tages? und die kilians waren trotz meiner vorbehalte auch gar nicht mal schlecht

2 swo Juli 28, 2009 um 13:21 Uhr

Der Biernotstand sollte nicht unerwähnt bleiben, welcher jedoch sicherlich den Menschenmassen anzulasten ist. Aber das ging trotzdem nicht.

Previous post:

Next post: