Radio 4 (Radiokonzert) – Bakuda Klub Dortmund, 23.5.06

von Hififi am 26. Mai 2006

in Feierlichkeiten

Post image for Radio 4 (Radiokonzert) – Bakuda Klub Dortmund, 23.5.06

Radio 4 sind nicht nur eine Disco-Punk-Combo, biedern sich mit der neuen Platte („Enemies Like This“) nicht plump Interpol und Konsorten an, sondern haben ihre eigene, zugegeben ziemlich enge, Nische gefunden. Ein pumpender Bass gepaart mit einem ordentlich tanzbarem Beat und den Franz Ferdinand-Gitarren (bloß wer war damit jetzt zuerst?), das alles ist immer noch Gerüst und Erfolgsgarant, vor allem für eine ordentliche Live-Show.

Das tolle an Radiokonzerten ist, dass die Örtlichkeiten in denen sie stattfinden schön klein und intim sind. So passen in den Bakuda Klub geschätzte 100 Menschen (und die Temperatur steigt um 10 Grad). Als wir uns kurz nach unserer Ankunft biertrinkenderweise in die Sitzecke lümmeln, stellt sich zum allgemeinen Erstaunen schnell heraus, dass uns die Band gegenübersitzt. So weiß man wenigstens, wann es los geht und trottet einfach hinterher, Richtung Bühne. War zwar ein wenig geschummelt, aber der Zweck heiligt die Mittel. In der folgenden guten Stunde stellen Radio 4 schnell einiges klar.

Zuerst bläst einem der Titeltrack des neuen Albums eine ordentliche Salve um die Ohren, und erinnert vom Gitarrensound dann doch ein wenig an Interpol, die plakativen Refrains verorten den Song allerdings wieder schnell im Radio 4-Bandkosmos. „Everything´s In Question“ ist dann von Problemen begleitet, da Sänger Anthony Roman und Gitarrist Dave Milone sich die Vocals zuschustern, nur das man den Gitarristen kaum hört, schnell Mikro tauschen und weiter. Von der alten Scheibe („Gotham!“) gibt erst mal nur „Struggle“ zu hören, denn die fünf New Yorker sind gekommen, um ihr neues Werk zu präsentieren, aber mit „Dance To The Underground“ findet der Abend einen dankbaren Abschluss, so ist dieser Song längst zu einem Tanzhallen-Klassiker geworden. Percussionist P.J. O’Connor trommelt mit starrem Blick ins Publikum, was das Zeug hält und springt auch mal für eine kleine Tanzeinlage in die Menge. Nach dem Auftritt ist er so durchgeschwitzt, das man sein Hemd ohne Probleme auswringen könnte. Aber auch der Rest der Band schont sich nicht, allen voran Ben Stiller-Lookalike Anthony Roman, der mit seinem treibenden Bass alles zusammenhält.

Am Ende des Liedes war´s ein Spitzenkonzert und ich bedanke mich bei Mommsen, dass er mich mit einem Gästelistenplatz bedacht hat.

Share Button

{ 3 Kommentare… read them below or add one }

1 Mommsen Mai 30, 2006 um 19:39 Uhr

Gerne geschehen!

Aber wie kann ich denn jetzt hier die Fotos hochladen?!

Gruß
Mommsen

2 Sterereo Juni 1, 2006 um 05:25 Uhr

Daran arbeite ich und es wird vorraussichtlich ab dem Wochenende möglich sein. Es ist nicht so einfach etwas zu basteln was über die HP was auf den FTP läd, vor allem nicht für mich. In der Zwischenzeit ist es am einfachsten mir ein e-Mail zu schicken unter sterereo@hififi.de

Eigene Bilder sind auf jedenfall dringends erwünscht!

3 Hififi Juni 4, 2006 um 11:04 Uhr

Jau cool! Nur der ganz unten sieht etwas bescheuert aus.

Previous post:

Next post: