Oasis – Philipshalle Düsseldorf, 04.02.09

von Hififi am 10. Februar 2009

in Feierlichkeiten

Post image for Oasis – Philipshalle Düsseldorf, 04.02.09

Bei Oasis weiß man immer, woran man ist. Nur leider weiß man nicht immer, ob angekündigte Konzerte auch wirklich stattfinden, was interessanterweise besonders für Termine in Deutschland gilt. Standesgemäß hat Noel die etwas besseren Ausreden als Liam, der sich ja auch schon mal gerne die Schneidezähne stutzen lässt. Ein Stimmband-Ödem ist da schon was anderes, sodass man sich praktisch gar nicht traut dagegen etwas zu sagen, man kann den Ernst der Lage schließlich nicht beurteilen.

Aber wenn so ein Konzert dann stattfindet, bekommt das Publikum das, wonach es verlangt: Hits. Und da Noel für manche Alben mittlerweile sehr viel mehr übrig hat, als für andere, liegt der Fokus auf den Songs der frühen Schaffensphase der Gallaghers. Von „Defintiely Maybe“ und „(What’s The Story) Morning Glory?“ gibt es praktisch jeden chartnotierten Song, wobei „Be Here Now“ und „Standing On The Shoulder Of Giants“ wiederum leer ausgehen. Aber natürlich gibt es spätere Glanztaten wie „The Shock Of The Lightning“ oder „Lyla“ die zum Besten gegeben werden. Liam präsentiert seinen ersten hörbaren „Songbird“ und klingt dabei wirklich ziemlich abgesungen, wenn die Elektrische in den Hintergrund tritt. So werden dann eher die Noel-Songs gefeiert, wie das obligatorische „Don’t Look Back In Anger“, aber auch das großartige „The Masterplan“ kommt zu seinem Recht. Und eigentlich ist alles wie immer, Liam stolziert wie ein Pfau über die Bühne, und trinkt aus jeder Flasche, die auf der Bühne steht. Andy Bell und Gem Archer stehen rum wie die Salzsäulen und Noel verspielt sich gelegentlich ein wenig, was darauf hindeutet, dass „our kid“ vielleicht ein wenig zu viel getankt haben könnte. Aber Profis sind sie dann irgendwie doch und so geht das Ganze nach guten anderthalb Stunden mit „I am The Walrus“ den Weg allen irdischen. Und vorher gab’s noch „Champagne Supernova“ und damit bin ich dann versöhnt und wieder komme ich ja eh, da darf man sich nichts vormachen.

Share Button

{ 2 Kommentare… read them below or add one }

1 RockinBen Februar 10, 2009 um 13:14 Uhr

Ja, so war es! Liam hatte aber wirklich was von einem Pfau, der ja eigentlich eher langsam irgendwo herstolziert und einfach nur gut aussehen will… doch, war gut, das Konzert, wobei man wirklich merkt, dass da Profis am Werk sind, auch oder trotz Noels gelegentlichen Verspieler…

2 Dr.Gonzo August 29, 2009 um 13:15 Uhr

Tja, mit Noels Ausreden ist es jetzt wohl vorbei:
http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,645783,00.html

Previous post:

Next post: