Nobelpenner – Meinten Sie Nibbelpeter?

von Benjamin am 13. April 2009

in Musik!

Post image for Nobelpenner – Meinten Sie Nibbelpeter?

Der Albumtitel erschaffen von google, interessante Rhythmen, spannendes Klavier, einfache Gitarrengezupferei, deutschsprachiger Gesang und Texte von pubertär-albern bis geistreich-witzig, Pop, HipHop, Country, Beats – das sind Nobelpenner aus Hamburg.

Mit „Meinten Sie Nibbelpeter?“ legen das Indiepop-Duo ein Debüt vor, welches schwierig zu fassen ist. Spaßig-assoziative Texte zu HipHop-Beats wie in „Hölle“ stehen neben Countryelementen, Chansons („Unbekannter Schrank“), Lagerfeuergitarren und Latin. Wobei immer wieder kleine spaßige Einfälle die Songs bestimmen: Im Refrain zu „Hölle“ („Wir sehen uns alle in der Hölle“) tauchen Backingvocals auf, die stark an den Xavier Naidoo – den größten und populärsten Prediger der deutschen Poplandschaft – erinnern. „Fuck the wörld, olé!“ klingt als wenn Marcus Wiebusch von Kettcar einen Funny van Dannen Song dekonstruiert hätte und dazu bietet der Song einen Schlachtruf für schlechte Tage. Intro und Bandname sind eher was zum Fremdschämen, aber das ist ja in diesen Tagen populär. Einige Songs und das Outro dagegen sind zum Liebhaben. Das „Hamburg Lied“ verzückt durch den Text und den shantyartigen Sound. Alles wird verfremdet, Spaß steht im Vordergrund, aber das Nachdenken wird auch angeregt. Ich weiß nicht, ich finde das Ganze mal gut, mal völlig Scheiße. Aber ich glaube, dass wollen Nobelpenner: Aufmerksamkeit durch kleine Provokationen und Charme.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: