New Blues for the Road

von Benjamin am 15. November 2005

in Kompilationen

Neulich hat mich eine Freundin gefragt, ob ich ihr nicht ein Tape fürs Auto aufnehmen wollte. Man muss dazu wissen, dass ihr desöfteren mal Musik zusammenstelle, aber mal wieder ein Tape machen, das ist doch immer ne Herausforderung. Man muss dazu wissen, dass die gute Freundin eine Schwäche für R’n’B und so nen Kram hat und „richtige“ Musik dann meist nur im Sappho (lokaler Tanzschuppen in Partyborn) zu hören bekommt. Also musste die Mischung zwischen „Anspruch“ und Bekanntem/Populärem her. Und dann habe ich darauf geachtet, dass es eine schnellere und eine ruhigere (Alles ist relativ) Seite gibt.

Es sind viele Hits drauf, ich weiß, aber immerhin auch eine B-Seite 🙂

Hier nun die Tracklist:

Seite A:

1. Bloc Party – Banquet

2. Razorlight – Rock’n’Roll Lies

3. Mando Diao – Down in the past

4. The Libertines – The Man who would be King

5. Dover – Die for Rock’n’Roll

6. System of a Down – Radio/Video

7. Maximo Park – Apply some Pressure

8. Kaiser Chiefs – Oh My God

9. Pearl Jam – Rearviewmirror

10. Nic Armstrong and The Thieves – She changes like the weather

11. Mark Lanegan with P.J. Harvey – Hit the City

12. Julia Hummer and Too Many Boys – New Blues

13. The White Stripes – My Doorbell

14. Maximo Park – Kiss you better

Seite B:

1. The Streets – Dry Your Eyes

2. Fettes Brot feat. Alex Prince – Kuba

3. Julia Hummer and Too Many Boys – As simple as can be

4. Nick Cave and The Bad Seeds – Breathless

5. Nic Armstrong and The Thieves – In your amrs, on my mind

6. Bob Dylan – The Man in me

7. Bloc Party – This Modern Love

8. The Cardigans – I need some fine wine and you, you need to be nicer

9. Pearl Jam – Footsteps

10. Mark Lanegan – Morning glory wine

11. Maximo Park – Acrobat

12. Kaiser Chiefs – Modern Way

Share Button

{ 3 Kommentare… read them below or add one }

1 Sterereo November 15, 2005 um 18:52 Uhr

Endlich mal eine neue Kompilation! 🙂 Und auch noch eine so schmeichelhafte für meinen Musikgeschmack: Maximo Park, Bloc Party, Kaiser Chiefs! The White Stripes, The Libertines und System of a Down. Da schmilzt doch sicherlich jeder dahin!

Achja, hierzulande wird Paderborn nicht Partyborn sondern eher Paderboring genannt…aber das kommt nicht von Nico, wie du vielleicht fälschlich vermuten könntest.

2 RockinBen November 15, 2005 um 22:56 Uhr

Paderborn kann manchmal zu Partyborn werden und die größten Chancen dazu hat man mit reichlich Alkohol im Sappho, ansonsten ist es wirklich meist Paderboring!

3 otic November 21, 2005 um 21:46 Uhr

Aber viiiieeel Alkohol!

Previous post:

Next post: