My Glorious – Inside My Head Is A Scary Place

von Benjamin am 20. Januar 2012

in Musik!

Post image for My Glorious – Inside My Head Is A Scary Place

My Glorious machen so eine Do-it-yourself-Geschichte und verschicken handgeschriebene Briefe an die Vertreter der Presse. Aber nicht nur das ist erwähnenswert: auch der Alternativrock des derzeit in Wien ansäßigen Trios ist hörenswert.

„Inside My Head Is A Scary Place“ heißt der aktuelle Longplayer. Dieser wurde zum ersten Mal nicht in Eigenregie aufgenommen, sondern in Kalifornien von Sylvia Massy, die bereits mit Tool, R.E.M., RHCP und anderen Alternative-Größen zusammen gearbeitet hat. My Glorious schaffen es so, einem schon totgeglaubten Genre (bzw. von Creed und Nickelback getöteten Genre) wieder Leben einzuhauchen. Der Longplayer startet mit dem schnelleren „Minefield“ und nach dem groovigen „I Love What I Feel“ kommen mit „Flower“ und „It’s Only Love“ zwei sehr intensive Midtempi-Nummern. Und so geht es weiter: dynamisch, rockig und voller Melodien. Bush könnten so klingen, wenn sie sich nach dem starken Debüt in den 90ern weiterentwickelt hätten. Aber vielleicht gefällt mir das My Glorious-Album auch deshalb so gut, weil die Songs unglaublich filigran klingen und doch klare Strukturen aufweisen. Gitarre, Schlagzeug und Bass erklingen meist ohne große Zusätze, so dass auch die Live-Umsetzung ohne zusätzliches Equipment möglich bleibt. Live sind sie im Übrigen im Februar und März auf deutschen Bühnen zu bewundern. Aber bis dahin kann man sich ja noch mit „Inside My Head Is A Scary Place“ vergnügen.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: