Miss Kittin & The Hacker – TWO

von Sterereo am 2. April 2009

in Musik!

Post image for Miss Kittin & The Hacker – TWO

„Behind my Ray Ban“ stöhnt Caroline Hervé französisch-lasziv in die cocktail-klebrigen Clubs, an denen Türsteher noch nach Mode Accessoires auf die Finanzkraft schließen. Doch hinter den verdunkelten Gläsern der Dame arbeitet der Verstand einer DJane, und Beat-Muse namens Miss Kittins. Zusammen mit dem Kollegen The Hacker, Michel Amato, gab’s schon 2001 auf ihrem „First Album“ mit „Frank Sinatra“ einen kleinen Elektro-Hit. Jetzt rotiert Langspieler Nummer „TWO“ auf den Tellern. Diesmal ist Elvis dran.

Dass war bei der Tolle und dem Pony auf dem Albumcover schon fast zu erwarten, irgendwo finden sich die 50er Jahre wieder. Diesmal als Voll-Techno-Cover des Hüftschwingers: „Suspicious Minds“. Retro war der Sound des Duos schon immer. Jedoch mehr im elektronisch-musikhistorischem Sinne. Kraftwerk als Motor, dann wieder poppige Elemente, die irgendwann sicher von Depeche Mode ihren Weg zu den Franzosen gefunden haben. Das Ganze schimpft sich seit Jahren Elektroclash. Kawumms: Techno trifft Punk. Irgendwie irreführend, der Begriff, denn die düsteren Beats und schwindelnden Synthies bleiben den tanzverrückten Clubjüngern treu. „Party In My Head“ ist so ein drogenparty-geschwängertes Dunststück, bei dem Fratzen zu lachenden Gesichtern mutieren und die Arme und Beine ein baldiges Eigenleben anstreben. Hier spülen, wie bei „1000 Dreams“ die nachtaktiven Endorphine durch die strapazierte Aorta.

Weniger progressiv als Genrefinsterling Aphex Twin, dafür aber bei aller Düsternis der Beats ein heller Lichtstreif durch die schmeichelnden Vocals von Miss Kittin ist zu erkennen. Sollte sich die Clubtür irgendwann öffnen, dann sind strahlenhemmende Ray Ban-Sonnenbrillen nötig. Der Tag hat garantiert schon begonnen.

Link zum Video „1000 Dreams“

Share Button

{ 2 Kommentare… read them below or add one }

1 krambeutel April 2, 2009 um 15:15 Uhr

schöne kritik und schöner schlusssatz : )

2 RockinBen April 3, 2009 um 11:10 Uhr

Ja, den haben wir ja auch in die harte Schule des Lokaljournalismus geschickt 😉

Previous post:

Next post: