Mindy Misty vs. Europ Europ – dto.

von Hififi am 12. Juli 2009

in Musik!

Post image for Mindy Misty vs. Europ Europ – dto.

Diese zutiefst merkwürdige Erscheinung in Sachen Indie nennt sich Mindy Misty vs. Europ Europ und nach einiger Recherche stellt sich heraus, dass dieser Titel für Album und Band (bzw. Projekt) herhalten muss. Zwei äußerst experimentelle Osloer Bands musizieren gleichzeitig einen immensen Brocken Electro/Noise-Rock zusammen, der jetzt einfach so daliegt und gehört werden will.

Vorsicht Falle: Nicht den Fehler begehen und dieses Album als seelenlosen Klon eines der experimentelleren Releases der großen Sonic Youth abtun! Es ist zwar nicht völlig ausgeschlossen, dass Kim Gorden, Thurston Moore und Co. mal wieder etwas ähnlich Verstörendes auf den Markt bringen… aber weshalb Äpfel mit Birnen vergleichen? Was dabei heraus kommt, wenn zwei unterschiedliche Bands mit der gleichen Herangehensweise schräge Soundlandschaften kreieren, lässt sich in diesen achtunddreißig Minuten gut nachvollziehen. Dabei sind Mindy Misty für den Indie Rock-Bereich und Europ Europ für den Elektro zuständig. Durchaus erstaunlich, wenn dabei trotzdem zehn Songs herauskommen, die Sinn machen, zwar schön sperrig sind, aber trotzdem nach einer Symbiose aus verschiedenen Elementen klingen, die zusammenpasst. Am gewöhnungsbedürftigsten ist dabei sicherlich der Gesang, der aus mehrstimmigen Kreischlauten und Sprechgesang besteht, als ob die zwölfjährige Regan ihren „Exorzisten“ verflucht. Dazu gesellen sich gelegentlich furchteinflößende Gitarrenriffs, die den Metal-Background der Mindy Misty-Crew offenlegen. Wenn Europ Europ zusätzlich ihre rasiermesserscharfen Synthie-Effekte auf die Songs loslassen, gepaart mit einer ordentlichen Prise enervierender Störgeräusche, sind wir schnell bei der Sorte Indie, die ihren Namen zurecht auf ihrer stolzgeschwellten Brust tragen darf.

Zu ernst sollte dieses Album dann aber nun auch wieder nicht genommen werden, vor allem, weil die nordische Herangehensweise an diese Art der Musik doch eine sehr spielerische zu sein scheint und dieses Album dann doch irgendwie zu überkandidelt ist, als wegweisend zu sein. Lest euch allein mal die Band-Info von Europ Europ auf Myspace (www.myspace.com/europeurop) durch, dann wisst ihr, was ich meine.

Share Button

{ 4 Kommentare… read them below or add one }

1 otic Juli 13, 2009 um 12:39 Uhr

Diese Platte gibt es wirklich?! Doch nicht im Suff zusammenerfunden?

2 Pynchon Juli 13, 2009 um 15:26 Uhr

Hififi und Suff..???
Also wirklich nicht!

3 otic Juli 14, 2009 um 13:05 Uhr
4 swo Juli 14, 2009 um 16:43 Uhr

http://www.youtube.com/watch?v=6UrbX0JMATM

das ist der albumteaser—–es gibt die also echt:-)

Previous post:

Next post: