Mikroboy – Nennt es, wie ihr wollt

von Benjamin am 16. Juli 2009

in Musik!

Post image for Mikroboy – Nennt es, wie ihr wollt

Mikroboy nennt sich ein deutschsprachiges Gitarrenpop-Quartett aus Berlin. Aber Gitarrenpop passt als Einordnung auch nicht, denn Michi Ludes programmiert seinen Laptop mit Sounds und Anneli Bentler kontrolliert Keyboards sowie Synthesizer und so sorgen sie für elektronische aber gut in den Sound integrierte Elemente.

Deutschsprachige Musik ist derzeit populär, wenn sie dann noch Hitpotenzial hat, umso besser. Hitpotenzial haben fast alle Songs auf „Nennt es, wie ihr wollt, dem Debüt von Mikroboy. Michi Ludes klingt gelegentlich nach Marcus Wiebusch von Kettcar. Letzterer klingt aber mehr nach Rock, von daher hinkt der Vergleich. Mikroboy sind insgesamt poppig-emotional. Die Ideen hinter den Texten sind kreativ, aber irgendwie auch für jeden zugänglich, der schmale Pfad zwischen den beiden Abgründen „kryptische Assoziationslyrik“ und „gefühlsduselige Plattitüden“ wird gekonnt beschritten und die Gefahr des Absturzes in diese oder die andere Textfalle besteht zu keiner Zeit. Alleine für die Zeilen in „Traumweltleben“ sollten Mikroboy einen Preis bekommen: „die Mutter liegt betrunken auf der Couch mit Olli, Britt und allen ihren tollen Freunden…“ Musikalisch gibt es Gitarrengeschrammel mit NDW-Synthies und Pop, aber in jedem Song in einem anderen Mischungsverhältnis, so dass es nicht langweilig wird. Wenn dann beim abschließenden deutsch- und englischsprachigen Song „This Room“ Konstantin Gropper alias Get Well Soon die Band unterstützt, dann weiß man, dass sich Mikroboy auf dem richtigen Weg befinden.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: