Masen – Wenn schon suchen, dann das Glück

von Hififi am 30. Januar 2011

in Musik!

Post image for Masen – Wenn schon suchen, dann das Glück

Durch einige deutsche Liedermacher der Gegenwart sind Alltagsbeobachtungen und Befindlichkeitslyrik wieder hoch im Kurs. Das geht ganz, ganz tief bis zur ironisch/ gebrochenen Selbstdementierung à la Gisbert zu Knyphausen, oder auch melancholisch wie ebenfalls ironisch, gelegentlich jazzig und immer sympathisch: Wolfgang Müller. Die Beiden erkenne ich sehr deutlich wieder in der Handschrift Masens.

Und weil ebenfalls am Puls der Zeit, der Versuch mit allen möglichen Stilen und Stilmitteln lyrisch wie musikalisch das anspruchsvolle Publikum als Tausendsassa zu überzeugen. Lupenreines Liedermacherhandwerk (Gitarre & Gesang) und Bossa Nova („Barbie“) geben zwar fürs erste nur eine Zweckehe ein, aber die einzelnen Tracks für sich betrachtet, weiß Masen anscheinend ziemlich genau was er tut. Stimmlich bewegt er sich fast exakt zwischen Wolfgang Müller und Gisbert zu Knyphausen, dieser etwas raue wie ausdrucksstarke Gesang steht im Vordergrund, wobei gleichzeitig die Band um Dirk Lüking, Stefan Rebelski, Martin Bach und Stefan Schätzke es auf beeindruckende Weise versteht dem Herrn Rückendeckung zu geben. Nur leider verfälschen die synthetischen Streicher gelegentlich ein wenig den Gesamteindruck (bspw. „Langsam tanzen“). Hierbei kommt nur selten die eben schon erwähnte Melancholie auf, denn durch die Bandbreite der musikalischen Vielfalt eignet sich „Wenn schon suchen, dann das Glück“ sehr gut zum gemeinsamen Hören, in etwa, wenn sich Gäste zum Dinner einfinden. Aber das Album lässt sich ebenso auf seine nachdenkliche Note untersuchen, mit Kopfhörern und einem Glas Wein, denn das geben die zwölf Songs durchaus her, ohne gleich in unangenehme Grübeleien zu verfallen. Sicher nicht so tiefschürfend wie wir es bereits von neuen deutschen Liedermachern gehört haben, aber sicher nicht all zu vergänglich. Nur diese „Abenteuerland“-Lyrik von „Es wird Zeit“ hätte es sicher nicht mehr unbedingt gebraucht. Aber nun gut…Das ist sicher nicht neu, aber gut und gelegentlich etwas überkandidelt. Trotzdem für Anhänger guter deutscher Texte durchaus empfehlenswert.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: