Majeure – Timespan

von Pynchon am 31. Oktober 2010

in Musik!

Post image for Majeure – Timespan

Hinter Majeure verbirgt sich niemand anderes als A.E. Paterra, seines Zeichens Drummer des experimentellen Underground-Duos Zombi, der mit „Timespan“ nun sein Solo-Debüt vorlegt. Das Album besteht im wesentlichen aus drei elektronischen Tracks und drei weiteren Remix-Versionen, eingespielt von Steve Moore (die zweite Hälfte von Zombi), Justin K Broadrick (Jesu) und dem französischen Produzenten Black Strobe.

Für Freunde der elektronischen Musik mag der tüftelige Majeure-Sound durchaus hörenswert sein. Synthesizer erzeugen gemeinsam mit Drum Machines und diversen technischen Arrangements einen Klangteppich, der – wenn ich mal frei drauf los assoziieren darf – irgendwo zwischen spaciger Weltraum-Entrücktheit, funkig angehauchtem 70’s- Disco-Einschlag und cool präsentierten Psychedelic einzuordnen ist. Jedes der drei Hauptstücke dauert länger als zehn Minuten und könnte ganz gut einem avantgardistischen Science-Fiction-Film unterlegt werden.

Insgesamt muss ich mich in punkto musikalischer Bewertung allerdings geschlagen geben, da mancherlei Klangerzeugnisse nun mal schlichtweg Geschmackssache sind und sich einem fairen Urteil gewissermaßen entziehen, zumindest wenn man wie ich in diesem Fall nun einmal so rein gar nichts mit jenem experimentell-elektronischem Genre anzufangen weiß, in dem sich Majeure bewegt. Not my cup of tea.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: