Mad Decent – Volume 1

von Pynchon am 13. Oktober 2011

in Musik!

Post image for Mad Decent – Volume 1

Also, hinter dem Label Mad Decent steckt der US DJ und Produzent Diplo, seines Zeichens eine Art großer Dino unter den global ausgerichteten Kreativen, die in den angesagten Clubs einem – Zitat – „stylischem Clubpublikum“ (oha, aufgebrezelte Schnösel!) – aufheizt. Dass das auch außerhalb der Clubs gut funktioniert, dürften Fans des internationalen Kinoerfolgs „Slumdog Millionaire“ erfahren haben, denn Diplo war am Soundtrack beteiligt und hat einen Song für M.I.A. geschrieben (das Oscar-nominierte „Paper Plans“).

Auf der Compilation „Volume 1“ ist all das versammelt, was die Marke Diplo beeinflusst hat, also auch eine Reihe kleinere und weniger bekannte DJs, insgesamt 18 Tracks umfassend. Heraus kommt ein aufwändig produzierter Dancesound, Beat-lastig, ziemlich funkig und auch einigermaßen stylish, voller musikalischer Querverweise und internationaler Referenzen hierhin und dorthin (weitaus konkreter werde ich an dieser Stelle mal nicht), eine Art globaler Postmodern-Pop sozusagen.

Für mich ist das zwar teils durchaus gut hörbar, aber auf Dauer auch extrem glatt poliert und kalt. Der, wie es heißt, „gigantische Output“ von Diplo bewirkt wohl auch, dass die Stücke selbst eher eine bescheidene Halbwertzeit haben und vor allem dafür produziert sind, einen kurzfristigen Effekt zu erzielen. Morgen kommt die nächste Scheibe heraus und diese hier wird nicht mehr stylish genug sein. Für den Moment finde ich die Stücke sicherlich respektabel, aber sonderlich kratzen tun sie mich nicht.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: