Kraan – Forum Bielefeld, 20.11.08

von Hififi am 24. November 2008

in Feierlichkeiten

Post image for Kraan – Forum Bielefeld, 20.11.08

Kraan, die spielen doch Krautrock? Diese Frage hat mich dann auch den ganzen Auftritt über beschäftigt: Wie kann man das bloß einsortieren, was die drei Herrschaften mittleren Alters da zelebrieren. Post Rock, Jazzrock, oder eben doch Kraut. Tja, sucht euch was aus, ich wage es nicht, den Hattler und die Wolbrandt-Brothers fest zu legen. Gerade der Hattler hat ja zwischen Jazz, Funk und Rock eh schon alles gemacht, weshalb nicht innerhalb eines Bandgefüges so viele Einflüsse wie möglich verwursten und heraus kommt: Kraan.

Ziemlich genau um 21.30 Uhr entern die „Kraaniche“ – wie sie liebevoll von ihren Fans genannt werden – die Bühne, steigen nach kurzer Begrüßung gleich in den ersten Song ein („Silver Buildings“) und verbreiten bereits nach den ersten Minuten allgemeine Begeisterung. An Spielfreude mangelt es den Dreien jedenfalls nicht. Sprachrohr Hattler lässt es sich nicht nehmen und stellt klar, wo die konkrete Kraan-Gesinnung einzuordnen ist: „Weitab vom Mainstream, am Rande des Wahnsinns“. Ganz so stimmt das sicher nicht, will er doch sicher nur ein wenig kokettieren, denn hier sitzt heute jeder Handschlag, alle drei Beteiligten wissen genau was sie tun. Kraan machen ja auch irgendwie „Mukker-Musik“, von Musikern für Musiker, denn nach gefühlten 200 Soli – eigentlich besteht so ein Kraan-Song fast nur aus Soli – steht mal fest, dass hier begnadete Musiker zu Werke gehen. Interessant sind die kleinen, oder gar nicht so kleinen, Soundexperimente, wenn Peter Wolbrandt seine Gitarre nach Synthies klingen lässt, Hellmut Hattler von treibenden Bassläufen nahtlos in Funk-Frickeleien verfällt und Jan Fride Wolbrandt den Jazz-Drummer raushängen lässt. Alte Songs (Kraan gibt es immerhin schon seit 1970!) kommen heute ein wenig zu kurz, da dem Trio die Zeit fehlte sie zu proben, also gibt es neues Zeugs, teilweise noch unbetitelt, zumeist vom ’07er-Werk „Psychedelic Man“, dass so zeitlos klingt, als könnte es auch aus den 70ern sein. Zeitlos ist diese Musik eh, in dem Sinne, dass hier absolut keine Konventionen beachtet werden, bei Kraan wird halt das gemacht, was Spaß bringt. Gut so und hoffentlich auch noch sehr lang!

Foto: Band-Myspace

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: