Knucklebone Oscar – Back from the jungle

von Benjamin am 10. November 2008

in Musik!

Post image for Knucklebone Oscar – Back from the jungle

„Back to the jungle“ ist ein Album, welches erstmal verarbeitet werden muss! Zum einen zieht sich die Stilisierung als Affenmensch durch Texte und Artwork und zum anderen gehört zu einem echten Rockabilly ein übersteigertes Selbstbewusstsein. Beides kann man als ironische Selbstbetrachtung sehen und es witzig finden oder es kann einem in der hier dargebotenen Penetranz auf den Keks gehen. Knucklebone Oscar reitet auf dieser Rasierklinge, aber leider nicht so gekonnt cool wie z.B. Danko Jones.

Zunächst lässt sich Oscar von einem Gospel-Chor als „Rockabilly Messiah“ ansingen. Aber dann geht es auch los! Hyperaktiv wird gerockt und gerollt. Neben viel genre-typischen Songs gibt es einige richtige Songperlen: „Red Pony Tail“ ist ein Garage-Blues, bei dem Oscar gefühlvoll-bedrohlich singt und teilweise von einer Frau unterstützt wird. „Two for the price of one“ mixt auf dem Rock eine große Portion Soul inklusive dem Gesang weiblicher Diven bei. Klar kommen typische Themen wie „Hot Rod“ und „Frauen“ nicht zu kurz und passenderweise kommt das dann auch im Song „Hot Rod Baby“ zusammen, bei dem Alice Cooper den Refrain zu singen scheint. Tja, ansonsten bleibt nur zu sagen: Lederjacke an, Bier auf, Volumenregler bis zum Anschlag, zurücklehnen und an wilden Sex denken! Nachdenken ist nämlich verboten bei Knucklebone Oscar!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: