Kid Decker – Your Kind

von Pynchon am 16. November 2010

in Musik!

Post image for Kid Decker – Your Kind

Hinter Kid Decker steckt der britische Singer/Songwriter Craig Saunders, der es in seinem Debüt erstmal melancholisch angehen lässt. Zu Beginn dominieren Einsamkeit und Verlustängste, der fragile Gesang wird von zarten Gitarrenklängen, Cello und Violine untermalt. Erinnert in seiner verzagten Schwermut durchaus an das Debüt der Kings of Convenience. Schöne Melodien, der kalten Welt entgegen geschleudert wie eine stille Anklage.

Doch keine Sorge, Kid Decker umschifft mit Können und Einfühlungsvermögen die scharfen Klippen der gefahrvoll lauernden Sentimentalität und verwöhnt mein Ohr – anfänglicher Skepsis zum Trotz – mit einer Reihe wirklich schöner Stücke, die mit ihrer eingängigigen Kalte Wetter-Kuschel-Romantik zudem bestens zum einfallenden Winter passen. Mitunter zieht Decker – rechtzeitig, bevor es eintönig werden kann – das Tempo an. Der Herzschmerz-Liebessong „Falling“ entwickelt sich zu einem mit feinem Gitarrenriff veredeltem Slow-Rocksong, in „Reveries“ trumpfen dann überraschend Trompeten und Hörner auf und geben der flotten Nummer eine schöne Soul-Note. Doch, das ist wirklich gekonnt.

Überhaupt ist die instrumentelle Vielfalt ein eindeutiges Plus auf „Your Kind“. Neben erwähnten Streichern und Bläsern kann man im Repertoire auch Ukulele, Mundharmonika und ein Klavier heraushören. Allesamt subtil und im Dienste der jeweiligen Songs eingesetzt. Auch wenn Kid Decker sicherlich Genre-Musik produziert, die ohnehin von unzähligen vergleichbaren Solo-Künstlern mit Hang zum einfühlsamen Pop fabriziert wird, würde es mich nicht wundern, wenn er sich durchsetzt und vielleicht mal zu einer größeren Nummer wird – das Potential hat er.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: