Kick Ass-Soundtrack

von Hififi am 5. Mai 2010

in Musik!

Post image for Kick Ass-Soundtrack

Eine „Kult-Comic“-Verfilmung mit Starbesetzung (mit Nicolas Cage, der sein Gesicht nun endgültig für alles und jedes hergegeben hat), muss keinen guten Soundtrack haben. MIKA Vs RedOne und anschließend Primal Scream, so etwas geht nur auf Soundtracks und so überraschend das jetzt klingen mag, sind die Altväter des Manchester-Rave wieder oben auf, vor allem, wenn wir es vergleichen, denn eben hat noch MIKA unsere Gehörgänge verätzt. Den extra für diesen Anlass verfassten Beitrag können wir nur noch in jeder Euro-Dance-Schrott-Disco hochleben lassen, mit einer ordentlichen Polonaise – fast zu bescheiden, um es noch in Worte zu fassen! The Prodigy haben ihre besten Zeiten ebenfalls längst hinter sich, haben aber mit „Stand Up“ einen sehr unterhaltsamen Beitrag zum Pottpouri geschaffen, der zwar mit dicken Beats dahinstolpert und eine fies grummelnde Basslinie sein eigen nennt, aber die 60er Jahre Bläserfraktion, wie wir sie in alten Soulstücken finden, schön zur Geltung bringt. Mit Sicherheit weit von ihren alten Meilensteinen entfernt, aber ein Stück das Laune macht und um viel mehr geht es beim Erstellen eines Soundtracks wohl auch selten. Wirklich ausgesprochen launig ist der Beitrag der Dickies an siebter Stelle ausgefallen: Altmodischer Punk (wie er schöner nicht sein könnte) trifft auf Muppets ähnliche „Lalala“-Chöre. Richtig schön bekloppt und nach knapp zwei Minuten auch schon wieder Geschichte. Dazwischen gibt es immer mal wieder richtige Lowlights. Z.B. The Pretty Reckless mit ihrem debilen Poprock und schlimmsten Dancefloor von Ellie Goulding, aber (und jetzt kommt’s) der King ist auch dabei, zwar sehr gediegen mit seiner „An American Trilogy“, aber immerhin. Auch wenn ich jetzt dann doch eine Brit-Award-Gekrönte beleidigt haben sollte, lässt sich über den Kick Ass-Soundtrack zumindest sagen, dass er gelegentlich gute Laune verbreitet. Und seien wir doch mal ehrlich: wer hört denn zuhause Soundtracks? Ok, im Auto vielleicht gerade noch, aber sonst?

Share Button

{ 3 Kommentare… read them below or add one }

1 Sterereo Mai 6, 2010 um 23:45 Uhr

Haha, Nicolas Cage gibt sein Gesicht für alles her. Nach „Face Off“ kann man das wohl wörtlich nehmen…!

2 Hififi Mai 7, 2010 um 00:31 Uhr

Endlich mal einer, der meine „zeitlosen“, grandiosen Wortwitze schnallt! Ach du…

3 Hififi Mai 7, 2010 um 00:34 Uhr

Mausebär 🙂

Previous post:

Next post: