Kicca & Intrigo – Senso Contrario

von Benjamin am 31. Juli 2012

in Musik!

Post image for Kicca & Intrigo – Senso Contrario

Kicca & Intrigo kommen ursprünglich aus Italien, was den Albumtitel „Senso Contrario“ erklärt. Das Charmante, Laszive und Sinnliche ist der aktuellen Heimat der Band zuzuschreiben: Paris. Einige großartige Jazz- und Soulmusiker gesellen sich zu Kicca und Oscar und nehmen die sieben Eigenkompositionen und vier Coversongs auf.

„Senso Contrario“ ist ein Album, das vielen gefallen wird. Unglaublich schwungvoll und gleichzeitig sinnlich, handwerklich gut und voller Gefühl werden die Songs vorgetragen. Der Opener „My Show“ bringt es auf den Punkt: Kicca kann sich auf ihre Stimme und den darin liegenden Ausdruck verlassen, musikalisch wird genau die Mischung aus Soul, Jazz und Pop getroffen, die sich derzeit gut verkaufen lässt. Caro Emerald, Amy Winehouse und Adele haben den Weg geebnet und den etwas antik anmutenden Soul und Swing Jazz wieder in die Charts gebracht. Kicca & Intrigo kann man getrost da einordnen, zeichnet die Musik doch eben eine solche Frische aus, wie vor allem Caro Emerald sie verkörpert.

Bei der Wahl der Coverversionen setzt die Band auf Standards: „You’re No Good“, „Seven Day Fool“, „Let The Sunshine“ (aus dem Musical „Hair“) und „California Soul“ haben viele gesungen. Kicca & Intrigo passen die Songs ihrem Soundgerüst an und übernehmen nicht eins zu eins, wobei alle Songs von so vielen Künstlern interpretiert wurden, dass man ein Original nur schwer ausmachen kann, an dem man sich orientieren müsste. Fazit: ein gelungenes, abwechslungsreiches, beschwingtes Album für den Abend auf der Terasse oder für den Sonntagmorgen. Durchaus auch erotisch, v.a. wenn Kicca Italienisch oder Französisch singt.

Share Button

{ 2 Kommentare… read them below or add one }

1 Pynchon Juli 31, 2012 um 11:05 Uhr

Ja klaro ist das erotisch, wenn Frauen Französich singen, Bennie!

2 RockinBen August 1, 2012 um 10:46 Uhr

wieder was gelernt! Merci!

Previous post:

Next post: