Keith TOTP – Fuck You! I’m Keith Top Of The Pops!

von am 2. Oktober 2011

in Musik!

Post image for Keith TOTP – Fuck You! I’m Keith Top Of The Pops!

Eigentlich ist es schön, dass solche Platten überhaupt noch veröffentlicht werden (können): Größenwahnsinnige, chaotische Projekte, ohne jeglichen Sinn und Zweck. Man feiert sich ein bisschen selbst, dabei kommt halt irgendwas musikartiges bei raus. Keith rebelliert als 32jähriger immer noch gegen seinen alten Herrn, indem er Musik produziert und seit neuestem auch selber schreibt. Wahrscheinlich kann man mit dieser Entscheidung heutzutage seine Eltern wirklich zu Tode erschrecken. Lauerte früher der Satan, die Drogen, der Sex zwischen den Rillen des Vinyls, droht mittlerweile vor allem die Erfolglosigkeit und die Pleite. Keith hat aber genügend Freunde im Geschäft, die ihm unter die Arme greifen. Auf „Fuck You! I’m Keith Top Of The Pops!“ sind Gastmusiker von We Are Scientists, Art Brut, Carter USM, Robots In Disguise und The Indelicates zu hören und herauszuhören. Herausgekommen sind zehn Songs zwischen Indie- und Punkrock, die trotz aller Mitwirkender erstaunlich simpel daherkommen. Als hätten sich die TV Personalities mit Oasis zusammengeschlossen, wird mal schief gepöbelt, mal leise gekoddert.

Insgesamt erinnert das ganze Unternehmen an das Soloalbum von The-Who-Drummer Keith Moon, dessen „Two Sides Of The Moon“ nur durch die Beteiligung der Gastmusiker einigermaßen gestützt wurde. Dennoch gilt die Platte zu Recht als eine der schlechtesten Rockveröffentlichungen ever. Ähnlich ist es hier, wenn auch nicht so desaströs. Wie wenig Ideen hier geboten werden wird spätestens deutlich, wenn man die kurze Spielzeit von 28 Minuten dem Unterhaltungswert gegenüberstellt. Songs wie „I Hate Your Band“, „Two Of The Beatles Are Dead“ oder „Call Me“ nudeln ihre Melodien am Ende bis zum Erbrechen durch. Hier hätte gelegentliches Proben vielleicht doch für mehr Variantenreichtum gesorgt. Insgesamt also ganz witzig, einige nette Ansätze, aber als Album überflüssig.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: