Katze – Du Bist Meine Freunde

von Hififi am 21. Juli 2010

in Musik!

Post image for Katze – Du Bist Meine Freunde

Was nun gerade Katze vom Einerlei deutscher Rock- meets Popmusik abhebt, ist vielleicht gar nicht so schwer zu verstehen, wie es im ersten Moment scheint. Der erste Punkt ist sicher, dass Klaus Cornfield und Minki Warhol ihre Musik nicht so schrecklich ernst nehmen, wie der Großteil der bundesweiten Bands. Humor ist im musikalischen Bereich nun einmal immer noch nicht die Stärke dieses Landes. Nehmen wir einmal Locas In Love, deren Lyrics durchaus gelegentliche Schmunzler zulassen, aber es schwimmt immer eine Prise Weltschmerz mit. Rein instrumental trennen Katze und Locas In Love vielleicht gerade einmal die Fun Punk-Attitüde und Minkis Stylofon. Tempeau wollten sicher auch keinen Spaß bereiten, zumindest nicht nur, aber Klaus Cornfield und Marek Harloff liegen stimmlich doch recht nah beieinander, was gut zu Katze passt, weil einfach sympathisch. Minki verkörpert sicher nicht nur optisch die Sorte Riot Grrrl, die es gerne mal krachen lässt, aber noch genügend Ruhe erübrigen kann, um einen hübschen Country Song („Du Hältst Deine Hände“) vorzutragen, ohne ins Ironische abzudriften und dabei sehr an Julia Hummer erinnert. Eines sollte allerdings klar sein: Textlich ist das sicher nicht immer nur lustig, aber eben wundervoll wenig verkopft. Aber zu sagen haben Katze genug, um „Du Bist Meine Freunde“ jederzeit interessant zu halten und ihr „Bubblegum“-Punk ist erfrischend genug einige Durchläufe zu überstehen. Eine Platte für die einsame Insel muss allerdings andere Qualitäten vereinen. Aber wenn es nicht immer „full speed or nothing“ sein muss, dann bitte die neue Katze!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: