Kaiser Chiefs – Yours Truly, Angry Mob

von Sterereo am 15. März 2007

in Musik!

Post image for Kaiser Chiefs – Yours Truly, Angry Mob

„Ruby, Ruby, Ruby“ – keiner kann sich dagegen wehren. Ohrwurmalarm Stufe Dunkelrot. Nicht einmal die englischen Charts hatten eine Chance. Platz eins für die Single und das Album. Für dieses Projekt sind die Kaiser Chiefs allerdings auch nicht das geringste Risiko eingegangen. Schade eigentlich. Was bleibt ist gewohnt hibbeliger Brit-Pop mit viel Ahh und Uhh aber wenig Aha.

Versteht mich nicht falsch, ich bin bekennender Fan ihres Erstlings „Employment“ und habe mich durchaus lange vorher auf dieses Album gefreut. Aber anscheinend schien die Parole für diese Aufnahmesession zu sein: weniger „Every Day I Love You Less And Less“ und mehr „Modern Ways“. Dementsprechend fällt der Hörgenuss poppiger und weniger dringend aus. Während sich wohl niemand lange gegen den Opener wehren kann, bleibt der Titelsong „Angry Mob“ nur ein Versuch einer Hymne. Sicherlich wirkt der Song großartig im heimischen Stadion von Leeds United, doch hier wäre mehr auch wirklich mehr gewesen. Das anschließende „Heat Dies Down“ lässt dagegen aufhorchen, hier ist alles versammelt was ich an den Kaiser Chiefs mag, unterschwelliger Humor und anschwellendes Wohlbefinden. Humorig mutet auch der Songtitel „Love Is Not A Competition (But I Am Winning)“ an, dahinter versteckt sich allerdings eine langsames Liedchen, getragen von einer akustischer Gitarre. Zahlreichen Refrain-Wiederholungen später scheint auch der Song „Everyday Is Average Nowadays“ für das Album zu stehen. Alles bisher Gehörte ist wirklich guter Brit-Pop mit allen Zutaten, die ein erfolgreiches Album ‚nowadays’ braucht und die Kaiser Chiefs perfekt beherrschen, doch irgendwie fehlen ein bis zwei Songs zu denen Studenten wieder auf die Straße gehen können. Auch „Learnt My Lesson Well“ wird keinen ärgerlichen Pöbel formen. Alleine „Retirement“ mit seinem bedrohlichen Anfang und hecktisch, schrebbeligen Outro lässt noch einmal die Füße zucken. „I want to retire/no longer required“ heißt es dort, doch so schlimm ist es auch nicht, liebe Kaiser Chiefs, aber das nächste mal bitte auch ordentlich ‘Angry’ reinpacken, wo schon ‘Angry’ draufsteht.

Share Button

{ 1 Kommentar… read it below or add one }

1 RockinBen März 15, 2007 um 20:56 Uhr

Diese Rezension trifft genau das, was ich mir bei diesem Album auch gedacht habe. Es ist keineswegs schlecht, aber irgendwie ist man enttäuscht, weil man mehr erwartet hätte als guten Durchschnitt.

Previous post:

Next post: