JP, Chrissie, & The Fairground Boys – Fidelity!

von Hififi am 10. November 2010

in Musik!

Post image for JP, Chrissie, & The Fairground Boys – Fidelity!

Hier ist so einiges im Argen, angefangen beim Cover-Artwork, dem fragwürdigen Projektnamen JP, Chrissie & The Fairground Boys und dem belanglosen Pop-Rock, der ein wenig Country und Folk atmet, aber sicher nicht zu sehr. Und zu guter Letzt muss „Skinny Love“ vom kanadischen Einsiedler Bon Iver eine Frischzellenkur über sich ergehen lassen, die dieser Song sicher nicht gebraucht hätte.

Wer sich für die etwas verwirrenden Details der musikalischen Liaison unserer Bandleader interessiert, dem kann an erster Stelle vielleicht „Perfect Lover“ weiterhelfen, wenn es heißt, „I found my perfect lover but he’s only half my age/ He was learning how to stand when I was wearing my first wedding band“. Zur allgemeinen Erhellung lassen sich zwei Zahlen anführen: 31 und 28. JP Jones zählt 31 Lenze und Chrissie Hynde ist 28 Jahre älter, jetzt ist es ja verpönt das Alter einer Dame direkt zu erwähnen, aber ihr könnt es euch auch einfach selbst ausrechnen. Weshalb Hynde dem Alternative Rock längst vergangener Tage verpflichtet scheint, lässt sich leicht nachvollziehen, vor allem da sie 1978 die Pretenders gegründet hat, weshalb der walisische Songwriter diesem sehr melodiösen, aber ebenfalls sehr langweiligen Potpourri an verzichtbarem Liedgut etwas abgewinnen konnte, lässt sich nicht ganz so leicht nachvollziehen. Na ja, vielleicht besser, wenn ihr seine Stimme, dieses gekrächzte Irgendwas, zum ersten Mal hört. „Courage“ könnte so ohne weiteres von Soul Asylum sein, zumal JP Jones stimmlich nah an Dave Pirner liegt. Aerosmith vielleicht noch, deren Country-Rock „Fairground Luck“ ein kleines Blumengedeck aufs „Rock Dino Supergroup degradiert sich selbst zu einer Haufen Witzfiguren“-Grab zu legen scheint.

JP Jones ist der eigentliche Verlierer dieses Projekt, da es stimmlich und vom Songwriting sicher niemals für Höheres reichen wird. Das Problem hat Chrissie Hynde sicherlich nicht und zudem eine wunderbar lasziv-gelangweilte Stimme, die durchaus einiges an Gefühl zu transportieren weiß. Und noch dazu einen 28 Jahre jüngeren Liebhaber. Eine Win-Win-Situation sieht anders aus.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: