John Lennon und der 8. Dezember

von Sterereo am 11. Dezember 2005

in Neues

newsVor genau 25 Jahren und 3 Tagen wurde John Lennon von Mark Chapman erschossen. Der durchgeknallte Fan übernachtete in NYC in einer schäbigen Jugendherberge, die auch Hififi bei seinem Big Apple Abstecher Unterschlupf gewährte, wenn mich nicht alles täuscht. Frisch ausgeschlafen schlurfte Chapman zu Lennons Haus am Central Park, erspähte ihn, fragte „Mr. Lennon“, schoß einige Male und sah wie der ehemalige Beatle wie JFK und Ghandi vor ihm von Kugeln durchlöchert zu Boden fiel. Er hatte sein Ziel erreicht, einfach mal einen Star um zu bringen. Tolle Leistung.

Alle paar Jahre wird jetzt eine Bitte um Haftverkürzung Chapmans abgelehnt und neue Biografien über Lennon herausgebracht. Zuletzt von seinen Frauen Cynthia Lennon und Yoko Ono, deren Name John Ono Lennon übrigends anno ’69 annahm. Besser gesungen hat sie dadurch leider auch nicht…

Share Button

{ 2 Kommentare… read them below or add one }

1 Sterereo Dezember 11, 2005 um 15:51 Uhr

Achja, eigentlich habe ich die News ja nur noch nachträglich geschrieben um euch auf ein paar coole Kolumnen hinzuweisen die ich bei [url=http://www.zeit.de/musik/unter-cps/lennon_kolumne]Zeit.de[/url] gefunden habe!

2 RockinBen Dezember 14, 2005 um 19:27 Uhr

[I]Frage an John Lennon: ?Haben Sie denn in ?It Won?t Be Long? äolische Kadenzen verwendet?[/I][I]John Lennon: ?Ich hab bis zum heutigen Tage keine Ahnung, was das ist. Für mich klingt das nach exotischen Vögeln.?[/I]

Interessante und spaßige Kolumnen über den Ernst des Lebens eines John Lennon!

Previous post:

Next post: