Jenny Lewis – Acid Tongue

von Benjamin am 2. November 2008

in Musik!

Post image for Jenny Lewis – Acid Tongue

Der zweite Solo-Ausflug der schnuckeligsten Frau des amerikanischen Indierocks liegt in den CD-Regalen. In meinem wird der Silberling nicht so viel liegen, sondern desöfteren rausgekramt und aufgelegt werden. Hatte Jenny Lewis bei „Rabbit Fur Coat“ noch die Unterstützung der Gospelstimmen der Watson Twins und bei einem Song die Saddle-Creek-Familie versammelt, so geben sich auf „Acid Tongue“ diverse Prominente die Klinke in die Hand.

Jenny Lewis macht den nächsten Schritt: Sie wagt etwas mehr als auf ihrem Solo Debüt und so findet sich mit „The Next Messiah“ ein fast 9minütiges groovendes Folk-Blues-Monster auf „Acid Tongue“: Gesanglich wird sie dabei u.a. von Chris Robinson (The Black Crowes“) und Jonathan Wilson unterstützt. Auch Elvis Costello meldet sich als Duettpartner im countryesken „Carpetbaggers“. Ansonsten machen sich die Streichinstrumente der Lenchantin-Schwester gut auf dem Album, wie in der ruhigen Soulnummer „Bad Man’s World“ und in der Ballade „Trying my best to love you“. Wie großartig Gospelchöre klingen können, offenbart Jenny uns in „Jack killed Mom“. Das gesamte Album zeigt, dass Jenny Lewis eine großartige Sängerin und Songschreiberin ist. Abwechslungsreich, spannend und alles genau an seinem Platz. Ich bin begeistert!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: