Jamie N Commons – The Baron EP

von Benjamin am 17. Oktober 2011

in Musik!

Post image for Jamie N Commons – The Baron EP

Es ist schon merkwürdig: Da merkt man erst wie groß die Aura von Menschen wirklich ist, wenn sie auf einem Waschzettel erwähnt werden. Jamie N Commons Promotionagentur erwähnen die besondere Stimmung der Cash-Rubin-Aufnahmen. Das der Vergleich nur nach hinten losgehen kann, hätte man ahnen können.

Jamie N Commons ist ein junger Singer-Songwriter oder auch Geschichtenerzähler zur Country-Musik. Er hat handwerklich alles drauf, dazu eine gute Stimme und gute Begleitmusiker. Manchmal erinnert die sechs Songs starke The Baron EP an frühe Soloaufnahmen von Mark Lanegan, denn auch Jamie N Commons beschränkt sich nicht auf Country und Folk. Blues, Rock und Gospel bringt er auch unter. Jamie N Commons hat seine Hausaufgaben gemacht. Aber wer immer seine Hausaufgaben macht, ist auch nicht immer der coolste. So ist auch bei Jamie N Commons vieles vorhersehbar. Ihm fehlt die Aura eines Johnny Cashs, der grad auf seinen letzten Aufnahmen noch einmal alles gegeben hat. Aber das muss man hier auch sagen: die ersten Aufnahmen von Cash oder auch die ersten Solo-Sachen von Mark Lanegan hatten auch noch nicht die einnehmende Art wie späteres. Also The Baron ist eine gute EP und Jamie N Commons traue ich durchaus zu, dass er irgendwann legendäre Aufnahmen macht, aber noch sind Vergleiche mit dem Spätwerk Johnny Cashs zu früh.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: