Ikons – Life Rhythm

von Benjamin am 2. August 2012

in Musik!

Post image for Ikons – Life Rhythm

Musik ist ja nicht nur Geschmackssache sondern auch eine Frage, wie lange man bereits auf der Welt verweilt. Ikons machen es einem mit dem vorliegenden Zweitwerk „Life Rhythm“ nicht einfach, denn sie machen ihre Sache gut, aber genauso gut kann man auch sagen: Hört die Originale.

Die Originale im Falle von Ikons sind z.B. The Jesus & Mary Chain. Aber auch andere 80/90er (im weitesten Sinne) Indie-Bands hört man gelegentlich raus. Also Shoegaze und Manchester sind Referenzen für das Septett aus Göteborg. Die sechs Musiker sind stilsicher, beherrschen ihre Instrumente und sorgen für wunderbare Klanglandschaften, wie gleich im Opener „Just Gazing“ zu hören. Im Ohr bleibt auch die Single „Sister“, die vor allem durch das lupenreine Gitarrenspiel auffällt. Zudem leichte „OHHs“ zu Beginn und es würde nicht wundern, wenn man es mit einer verschollenem R.E.M.-Aufnahmen aus den späten 80er zu tun hätte. Aber ansonsten ist der Song gut. Vor allem aber ist das Video erwähnenswert, welches Patrik Johannson gedreht hat. Der ist das 7. Bandmitglied und eigentlich nur für die visuelle Umsetzung der Musik zuständig. Und hier liegt das andere Problem, dass ich mit der Band habe: die Musik wirkt fast wie für eine Vernissage für avantgardistische Kunst geschrieben und manchmal vermisst man eine Kante oder Ecke, die einen überrascht. Öffnet man sich allerdings der Musik und blendet Kunst, Originale und Hipstersein aus, dann eröffnet einem „Life Rhythm“ auch wunderbare Landschaften im Kopfkino. Trotz aller Einwände: Ikons haben ein hörenswertes Album geschaffen!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: