Honig – Empty Orchestra

von Benjamin am 23. September 2012

in Musik!

Post image for Honig – Empty Orchestra

Von den Smashing Pumpkins gab es mal eine Textzeile, die lautete: „Who wants some honey as long as there is some money?“ Der Singer-Songwriter Stefan Honig ist deshalb auch beim Haldern Pop Label gelandet. Ein illustrer Kreis von Mitmusikern unterstützt Honig beim zweiten Album „Empty Orchestra“.

Honig hat eine Vergangenheit in einer Metalband, wie im Opener „Sleep Driver“ noch im Gesang angedeutet wird. Ansonsten aber gibt es akustischen Pop und Singer-Songwriter-Melodien voller emotionaler Momente. Das Album ist eine Mischung aus Tim Neuhaus und Björn Kleinhenz. Ersterer hat Stefan Honig auch bei den Aufnahmen unterstützt, an letzteren erinnert das Gitarrenspiel. Mit beiden gemein hat Stefan Honig zweierlei: zum einen völlig unsentimental Lieder über Liebe zu schreiben, die trotzdem oder grade deswegen große Emotionen hervorrufen. Aber ein anderes Problem teilt er mit den beiden: Auf Konserve sind die Songs wirklich gut, aber live sind sie immer eine Stück besser: Gefühle sind authentischer, wenn sich die Personen auch im Raum befinden, oder anders: Telefonate können richtig gut sein, das Gespräch am Küchentisch mit den besten Freunden kann man aber nicht ersetzen. Geld ist in diesem Fall egal, Honig wäre aber wünschenswert!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: