(hed) p.e. – Insomnia

von Hififi am 12. Oktober 2007

in Musik!

Post image for (hed) p.e. – Insomnia

Schon der Anfang lässt Allerschlimmstes befürchten, so ein typisches Gangsta-Intro mit anschließendem Korn-Riffing und Gröhl-Gekreisch. Das ist eines von vielen Gesichtern von (hed) p.e., denn sie haben ja auch noch Rage Against The Machine und Limp Bizkit verinnerlicht und kopieren diese aufs peinlichste. Ach ja, und viel Hip Hop ist auch noch drin, als ob das nicht schon gereicht hätte. Vielleicht wäre „Insomnia“ gar nicht so schlecht geworden, wenn sie sich einfach für einen Stil entschieden hätten. Reine Spekulation.

„Game Over“ ist wieder so ein Bastard mit Limp Bizkit, halt erst Gerappe, dann Geschrei und grässlich, metallisch verzerrte Gitarren. Dass interessiert doch nun wirklich keine Sau mehr. Und da sie so etwas geahnt zu haben scheinen, haben sie aus „Habeus“ vorsichtshalber so etwas punkähnliches gemacht, falls sie mal ne Single brauchen, oder was?! Eigentlich lohnt es kaum auf die restlichen Songs groß einzugehen, da einfach alles geklaut ist und das auch noch schlecht. Manchmal soll es gar nach Outkast klingen, oder System Of A Down, weiß der Geier. Da sind Musiker am Start, die wissen wie es gehen könnte, weshalb solch einen halbgaren Schnellschuss? „Insomnia“ ist das zweite Album von (hed) planet earth für Suburbian Noize, aber geändert hat sich trotzdem nichts und es steht ja nun auch zu befürchten, dass es noch ein paar ewig Gestrige geben könnte, denen dieser „Cross Over“ gefallen könnte. Von mir aus sollen sie halt nach Limp Bizkit klingen, so unter Kack-Bands, aber bitte, BITTE, Public Enemy in Ruhe lassen („Children“)! Das reicht dann auch, es sind zwar noch drei Tracks im Ausschank, aber nicht für mich. „Insomnia“ würde mir auch schlaflose Nächte bereiten.

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: