Heavy Trash – Midnight Soul Serenade

von am 21. Dezember 2009

in Musik!

Post image for Heavy Trash – Midnight Soul Serenade

Jon Spencer hatte seit jeher ‚Coole Sau‘ auf dem Revers stehen: Pussy Galore, Blues Explosion, Boss Hog sowie unzählige Gastbeiträge. (Man schaue sich auf Youtube seine grandiose Superchunk-Intonation ‚Slack Motherfucker‘ zusammen mit Yo La Tengo an. (Alten Indieveteranen wie mir läuft dabei der Sabber aus dem Mund – der Griff zur Bierflasche geht da automatisch.)

Das alles ist Rock’n’Roll der traditionellsten Art, aber stets state-of-the-art aufbereitet, ohne sich aktuellen Trends allzu anzubiedern. (Man beachte seinen jüngsten Gastbeitrag zum Berliner Girl-Projekt Cobra Killer.) Das mittlerweile dritte Heavy-Trash-Album macht da keine Ausnahme, was den Coolness-Faktor angeht: Gewohnt hochwertiger Bluespunk, R’n’B, Sixties-Grooves, manchmal mit leichten Elektro-Einlagen, meistens reduziert aufs effektiv Wesentliche und immer abwechslungsreich. Grandios: Der orgelig-minimalistische Groove-Strut „Isolation“, der klassisch polternde Rockabilly-Knaller „Bedevilment“ und der ironisch-witzige Garagenrocker „Bumblebee“. Mit Matt Verta-Ray hat er einen Gegenspieler gefunden, mit dem er ein breites Spektrum grandios abdeckt und dabei die Zähne zeigen kann, ohne auch nur ansatzweise altersmilde rüberzukommen. Also, her mit dem Bier und der Kippe: The Blllooooooooooze ist still No. 1!!!

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: