Haldern-Pop Festival – Vorbericht

von Sterereo am 25. Juni 2008

in Vorm Fest

Post image for Haldern-Pop Festival – Vorbericht

Jetzt ist’s raus. Auch die Newcastler-Kometenrocker von Maximo Park hüpfen und springen über die beschaulichen Bühnen des Haldern-Pop-Festivals vom 7. – 9. August. Dabei wäre auch ohne diese saftige Cocktailkirsche im Line-Up das musikalische Herz des Niederrheinländers mit gehaltvoller Künstlerkost abgefüttert gewesen. Da wäre die reizende Kate Nash. Es gab Zeiten da verzückte die süße Londonerin nur eine handvoll staunender Festivalgänger in Haldern, als sie das Spektakel als Erste eröffnen durfte. Jetzt wird sie wohl später und vor allem länger spielen, als die 30 Minuten von damals. Da haben nur die Editors weniger zustande gebracht. Trotz Headliner-Slot wollten sie lieber in Australien ihren immer noch aktuellen Sprössling „Every End Has A Start“ vermarkten, als wie versprochen letztes Jahr auf der Hauptbühne des Haldern-Pop’. Aber wir sind ja nicht nachtragend. Und falls doch, hören wir zum Trotz die wundervollen Foals, The National, Flaming Lips, Gutter Twins, Dirty Projectors, The Dodos, Mystery Jets, Okkervil River und all die Anderen. Eure nächste Lieblingsband ist unter Garantie dabei.

Alamo Race Track (im Zelt)

The Blakes

Bernd Begemann (im Zelt)

Bohren und der Club of Gore (im Zelt)

Dirty Projectors (im Zelt)

Editors

Fink (UK) (im Zelt)

Flaming Lips (Hauptbühne, Donnerstag)

Fleet Foxes (im Zelt)

Foals

Gisbert zu Knyphausen (im Zelt)

Guillemots

Gutter Twins (im Zelt)

The Heavy

Iron and Wine

Jack Penate

Jamie Lidell

Joan as Police Woman

Jumbo Jet (im Zelt)

Kate Nash

Kula Shaker

Loney, Dear (im Zelt)

Lykke Li (im Zelt)

The Dodos

The Kilians

Maximo Park

Mintzkov

Mystery Jets (im Zelt)

My Brightest Diamond (im Zelt)

Okkervil River

Ólafur Arnalds (im Zelt)

Scott Matthew (im Zelt)

Soko (im Zelt)

The National

White Lies

Yeasayer (im Zelt)

Foto von Ariane, Montage von mir

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: