Haldern-Pop Festival – Vorbericht 2009

von Sterereo am 16. Juni 2009

in Vorm Fest

Post image for Haldern-Pop Festival – Vorbericht 2009

Für alle, die keine Lust auf große Menschenmengen, Bier-Massenvernichtung à la Ballermann oder Dicke Hose-Rock haben, gibt es das Haldern-Pop. Im kleinen Städtele Rees/ Haldern bietet sich dem geneigten Indie-Fan seit 25 Jahren die Gelegenheit die nächsten „großen Dinger“ bereits vor allen Anderen live zu begutachten. Bestes Beispiel: Kate Nash. 2007 muss sie noch als Erste auf die Bühne des spärlich besetzten Spiegelzelts, ein Jahr und etliche Chartplatzierungen später, rockt sie zu fortgeschrittener Stunde die Hauptbühne. Haldern, das bedeutet die ausgewogene Mischung aus gänzlich Unbekannten, alten Bekannten und einigen Newcomern, die sich für Höheres empfehlen wollen. 6.000 Menschen jedes Jahr, die gemeinsam feiern und genau wissen, was sie an diesem Festival haben. Der größte Dank an die Veranstalter, die das Festival seit Jahren so belassen, wie es ist, es nicht vergrößern oder gar mit grenzwertigen Deutschrock-Bands auffüllen. Denn Haldern ist auch Einstellungssache und selbstverständlich soll Geld verdient werden um ein paar klanghafte Namen verpflichten zu können, aber eben alles in seinem Rahmen.

Exklusivität und Clubatmosphäre ist dabei zu jeder Sekunde garantiert, wenn z.B. Lykke Li mit ihrem Megaphon zur After Hour ruft und die Fleet Foxes wenige Stunden zuvor für kilometerlange Schlangen vor dem „Rolling Stone“-Spiegelzelt sorgen. Große Namen wurden hier schon gefeiert, Greg Dulli und Mark Lenagan beispielsweise und dieses Jahr soll ein gewisser Schwede mit spanischem Namen nebst Band dort auftreten. Und dann gibt es ja noch die Hauptbühne, vor der schon Sturzbäche geschwitzt, aber auch schon bedröppelte Gesichter im knietiefen Matsch gesichtet wurden. Komisch, dass der liebe Gotte gerade dieses wunderbare Festival mit solch wechselhaftem Wetter versorgt. Vielleicht liegt es an der Nähe zu den Niederlanden? Aber bange machen gilt bekanntlich nicht und zuhause bleiben erst recht nicht!

Hompepage zum wundervollen Haldern Pop-Festival

Bemerkenswertester Bericht über selbiges Festvial 2008

Line Up 2009:

Alexander Tucker & The Decomposed Orchestra | Anna Ternheim | Andrew Bird | Asaf Avidan & the Mojos | Baddies | Blitzen Trapper | BLK JKS | Bon Iver | Broken Records | Colin Munroe | Dear Reader | Final Fantasy | Gravenhurst | Grizzly Bear | Health | Hjaltalín | iLiKETRAiNS | Jonathan Jeremiah | Junip |

Little Boots | Loney Dear | Mumford & Sons | Noah and the Whale | Palm Springs | Paolo Nutini | Patrick Watson | Port O´Brien | Soap&Skin | The Irrepressibles | The Maccabees | The Soundtrack of Our Lives | The Temper Trap | The Thermals | The Vals | Wildbirds & Peacedrums | William Fitzsimmons | Wintersleep | Woodpigeon

Share Button

{ 5 Kommentare… read them below or add one }

1 Pynchon Juni 17, 2009 um 11:27 Uhr

OH NO! Grizzly Bear!!!
Geniales Album, schaut euch das Konzert unbedingt an, wenn irgend möglich (und berichtet davon)!

2 Sterereo Juni 23, 2009 um 16:15 Uhr

Junip haben abgesagt. Dafür sind jetzt Fettes Brot dabei – na klasse.

3 Justy Juni 23, 2009 um 16:28 Uhr

nicht ganz korrekt, für junip sind Edward Sharpe & The Magnetic Zeros (wtf), Fettes Brot sind einfach so headliner…

4 Hififi Juni 23, 2009 um 16:42 Uhr

Das macht es eher noch schlimmer, da aber für mich trotzdem sehr viel Hochkaräter dabei sind, sollen Fettes Brot mich nicht weiter stören. Habe sie letztes Jahr auch schon ignoriert.

5 Sterereo Juni 23, 2009 um 17:30 Uhr

Schon klar, dass Fettes Brot jetzt nicht für Junip Ersatz macht und das Spiegelzelt bespaßt! Das wäre ja auch noch schöner!

Previous post:

Next post: