Haldern Pop 2012 – Angsteinflößend!

von Sterereo am 15. Juni 2012

in Neues

Es ist mir unheimlich. Metaphern bringen auch nichts mehr: Warme Semmeln? Reicht nicht. Es müsste heißen dass sich geschnitten Brot wie die Haldern-Tickets verkaufen. Ausverkauft ist das Festival schon seit Monaten. Erstmals sogar noch vor dem Jahreswechsel. Da stand noch nicht einmal ein Bruchteil der dort spielenden Künstler fest. Warum auch. Stammgänger wissen von der Qualität der Veranstalter. Wenn ich jetzt Kate Nash und Mumford & Sons als Beispiele für das Goldnäschen der Haldern-Macher nehme, dann schreien dreiundneunzig Besserwisser aus dem Busch weitere fünfhundertsiebendreißig Namen. So ein unglaublicher Riecher! Soviel Erfolg! Schaurig!

Das Who-is-Who meiner Zukunftshelden:

A Winged Victory For The Sullen, Arthur Beatrice, Alcoholic Faith Mission, Apparat, Ben Howard, Bowerbirds, Boy & Bear, Charles Bradley & His Extraordinaires, Chinawoman, Chris Garneau, Daan, Dan Mangan, Damien Jurado, Diagrams, EFFI, Emanuel And The Fear, Ewert And The Two Dragons, Grant Lee Buffalo, Guillemots Acoustic Set, Here We Go Magic, Iceage, Jaga Jazzist, Jamie N Commons, Megafaun, Niels Frevert, Nigel Wright, Oberhofer, Patrick Watson, Steve Smyth, Team Me, The Afghan Whigs,The British Expeditionary Force, The Maccabees, The War on Drugs, Thees Uhlmann & Band, tUnE-yArDs, Two Door Cinema Club, Wendy McNeill, Wilco, Willis Earl Beal, Wye Oak, Zulu Winter

Share Button

{ 0 Kommentare… add one now }

Previous post:

Next post: